Training 11km 

hallo Welt, 

Was sagt man dazu Frauchen musste seit gestern wieder in die Arbeit und schwups, war am Dienstag nicht an Training zu denken. Wenn Montag Feiertag ist und Dienstag die Arbeit wieder ruft, ist der Dienstag wie Montag. Und montags ist bei Frauchen kein Training möglich, quasi undenkbar. Tja und deswegen musste gestern das Training ausbleiben. Deswegen wollte Frauchen heute wieder unbedingt los. Sie kam auch schon nach 11 Stunden Arbeit wieder heim und zog sich auch gleich um. Aber bei so einem Wetter fällt die Wahl der laufklamotten auch nicht besonders leicht. In der Arbeit hat Frauchen heute nur gefroren. So viel die Wahl auf 3/4 Hose, Laufshirt und Trainingsjacke, die man auch schnell bei Herrchen ins radlkörbchen schmeißen kann. So sind wir vier mal wieder los, der Trainingsplan sagt 70 Minuten DL mit 3 Steigerungen… Also 70 Minuten sind wir gelaufen, 3 Steigerungen? Ääääh nö, ging irgendwie nicht. Frauchen hat sich irgendwie nicht wirklich fit gefühlt. Ob die 25 km am Sonntag schuld waren, oder einfach dieses komische Wetter, keine Ahnung. Hauptsache laufen und ganz ehrlich der Trainingsplan ist ein Vorschlag und ein Anhaltspunkt, aber kein Zwang. So konnte Frauchen die 11km unserem Herrchen den ganzen Stress von der Arbeit erzählen und jetzt liegt sie in der Badewanne und Herrchen macht lecker essen. 

Egal ob das Training gem. Plan war, so war es wohl für Frauchen das beste 🐩😄 

   

25,4km Training 

heute nach langem hin und her, ob frauchen laufen gehen soll oder nicht, hat sie sich doch entschlossen los zu laufen. Herrchen hat sich mit einer 0,5 Liter trinkflasche aufs Rad geschwungen und los ging es. Von Garching bis zur Brücke nach oberföhring wussten wir schon sind es knapp 10 km, also reicht das natürlich nicht, bis zur nächsten war es noch immer zu wenig, also mussten wir weiter und wussten natürlich nicht, wann die nächste Brücke wohl kommen wird. Frauchen bevorzugt immer eine #laufrunde zu machen, also auf einer Seite der Isar hin, über eine Brücke und auf der anderen wieder zurück. Also ging es weiter und am isarring kam die Brücke und 12,5km waren geschafft. Frauchen jubelte: ‚ Juhuuu ich bin bis nach München rein gelaufen!!! ‚ die Freude war groß, aber Frauchen wusste auch, das war grad mal die Hälfte… Als wir auf der anderen Seite der Isar den Rückweg antraten, haben wir nicht schlecht gestaunt, da wohnen nämlich die, für die wohl Geld keine Rolle spielt. Eine Villa nach der anderen und weil da echt viele Leute ihren sonntagsspaziergang machten, durfte ich, Mai Ling ins Körbchen. Bei Kilometer 16 ist Frauchen dann aufgefallen, 0,5 Liter trinken ist für solche Temperaturen und so eine Strecke echt zu wenig und zu wissen, man hat noch 9 km vor sich hat seinen Teil dazu beigetragen… Das bedeutet das trinken wurde jetzt eingeteilt und dann ging es los. Unten am Ballen beim linken Fuß hatte sich schon wieder eine Blase gebildet, die Linke Wade meldete sich und immer wieder zu wissen, das trinken ist gleich alle… Es wurde immer schwerer. Bei km 20 war das trinken dann wirklich leer, aber es mussten ja noch 5 km gelaufen werden, komischer Weise war das dann Frauchens schnellster km, der Durst hat sie wohl heimwärts getrieben. Der letzte km wurde aber echt beschwerlich, aber zu wissen man hat es geschafft ließ sie einfach weiter laufen. Und jetzt nach dem Training erstmal 4 Gläser Apfelschorle, einen Bananen-Apfel Smoothie und ab in die Badewanne!!!

Also wenn man 25 km schafft, dann sollte man doch auch mehr schaffen. Ob Frauchen bald bereit ist fürs Marathon Training? Noch bleibt sie beim halbmarathon, aber das Ziel ist auf jeden Fall irgendwann der ganze Marathon. Im Moment will sie eigentlich nur schneller und besser werden