Der moppel ist 2 Jahre alt

Mensch, wo ist die Zeit geblieben? Wir kommen zu nichts mehr; der Geburtstag war Anfang April und der Beitrag war in den Entwürfen, Frauchen hat es eben gesehen…. naja dann kommt der Bericht jetzt einfach :-)))

Plötzlich hatte der moppel Geburtstag und Frauchen übrigens die totalen Depressionen, einerseits war sie so glücklich mit ihm, weil er sich so freute, aber sie war auch richtig richtig traurig. Der moppel ist absolut kein Baby mehr! Der moppel ist total beweglich, läuft, springt, klettert und ist völlig wild. Letztens kam er sogar mit einer ordentlichen Kratzwunde heim, in der Krippe hatten die Jungs wohl heftig gerauft… er spricht ganz toll, vor allem, wenn der schnulli draußen ist, da versteht man richtig was. Eines Tages hat er einfach „liebe liebe Sonne“ gesungen, Frauchen war völlig aus dem Häuschen, soooo süß, wie der moppel singt. Zum Geburtstag singt er sich selber happy tutu, und enten schwimmen auf dem Wasser und er singt gerne einfach mal luliluliluuuluu, sein eigenes Lied.

Seinen Geburtstag fand er super, es gab einen winzigen Kuchen mit zwei Kerzen, die hat er sich schon geschafft auszupusten. Für die Krippe haben Frauchen und Oma muffins gebacken. Dort haben sie auch schön gefeiert und der moppel hat zu einer tröte für dort eine Zahnbürste bekommen, jetzt darf er auch mittags dort die Zähne putzen, der große Junge!!!

Seine Eltern haben ihm einen minilaufrad geschenkt und es ist wirklich toll, der moppel hat sofort kapiert wie das geht und kann schon richtig toll fahren. Wir üben jetzt schön an den Straßen, dass man da immer erstmal stehen bleiben muss und schauen muss ob ein Auto kommt und wenn die Mama Stopp ruft, man wirklich auch stehen bleibt, ach und das wichtigste, das Laufrad bleibt draußen und darf nicht in die Wohnung :-))

Ein gesundes neues Jahr

Wir haben lange nichts mehr geschrieben… es war keine Zeit, Energie und Lust mehr da. Gleich zu Beginn; am 1.12. ist der Opa gestorben, es kam nicht unerwartet und wir konnten ihn alle noch in den letzten Stunden begleiten und verabschieden. Aber sterben ist grausam und Frauchen dachte es ist einfacher… der moppel und seine Cousinen waren großartig und um ehrlich zu sein, Frauchen weiß gar nicht wie schlimm das ganze ohne die Kinder gewesen wäre. So waren einfach immer die drei Kinder da und haben die Oma super beschäftigt und es kam kaum dazu, dass geweint wurde… auch der Alltag war sofort wieder da, Frauchen musste in die Arbeit und der moppel ganz normal wieder in die Krippe danach sind wir jeden Tag zur Oma gefahren, damit sie nicht alleine ist. Der moppel sagt jetzt immer: Opa Himmel… da kommen Frauchen schon noch öfter die Tränen…. aber es war für den Opa eine Erlösung, er war schwer krank und konnte zum Schluss einfach nicht mehr.

Der Dezember war somit etwas unrealistisch und in Watte gepackt, Frauchen hat funktioniert, fragst du sie aber über die letzen Wochen, hat sie so ziemlich alles vergessen…

zur neuen Arbeit, auch dort hat Frauchen so gut es ging funktioniert und einfach sich nicht darüber gesprochen und versucht weiter die Informationen aufzusaugen und hat bestimmt schon wieder alles vergessen… es strengt Frauchen sehr an, weil sie oft denkt, sie wird das alles nie checken und kommt sich oft etwas dumm vor, aber sie braucht wohl einfach noch Zeit. Es sind jetzt drei Monate vorbei und es kann einfach nur besser werden… es muss, wobei Frauchen am liebsten natürlich nicht arbeiten würde….

Der moppel, der eigentlich gar kein moppel ist, ist wild, fröhlich und einfach toll, Frauchen liebt ihn sooo sehr und jeden Tag ist sie mich immer noch traurig, weil sie am liebsten 24 Stunden mit ihm verbringen würde. Auch heute will sie gar nicht dran denken, dass morgen schon wieder die Arbeit und Krippe losgeht… allerdings liebt der moppel die Krippe, es gibt eigentlich kaum einen Tag, an dem er weint, wenn er abgegeben wird, ganz im Gegenteil er läuft freudig rein und wenn schon jemand anderes da ist, ist er noch freudiger…

er ist inzwischen mit fast 21 Monaten 81cm groß und wiegt ca 10,5kg. Er spricht ganz viel, am liebsten sagt er: machst du? Und um = warum, so können die Gespräche ewig gehen. Er erzählt ganz viel von den Kindern in der Krippe und natürlich von der Oma und der bababa (Barbara, Schwester von der Oma, die jetzt für zwei Wochen dort war) er liebt Milch und sein Müsli und seinen Bären, den wie leider in der Krippe vergessen haben und das fast täglich gefragt wird. Beim einschlafen fordert er: Mama ei. Wir haben den hochstuhl in einen höheren Stuhl für Kinder vom Ikea eingetauscht. Er schläft natürlich noch bei der Mama im Bett, die Mama schafft es einfach nicht, einmal hatte sie es wieder versucht ihn in sein Zimmer zu legen und er ist dort tatsächlich eingeschlafen, Mamas Herz hat sooo geschmerzt und er ist dann schnell wieder aufgewacht und Mama hat ihm sofort wieder zu sich geholt… die Mama ist echt schwierig…

wir lieben den Wildpark in Poing, wir gehen bei schlechtem Wetter total gerne in die umliegenden indoor Spielplätze und auch gerne in die gym beim McDonald’s, wir treffen uns oft mit dem Mamapärchen und deren Tochter aus der alten Krippe, inzwischen ist da eine ganz tolle Freundschaft entstanden und die Kinder lieben sich total, weil sie beide soooo wild sind.

Der moppel ist inzwischen auch schon besser mit anderen Kindern geworden, teilen gehört zwar nicht zu seinen Stärken, aber er gibt auch mal ab… das hauen ist sich schon viel besser und zum Glück hat er nach dem einen mal beißen, es nie mehr gemacht.

Gerade kommen die oberen zwei Eckzähne, aber man merkt es nicht, beim Durchbruch oder Einschuss in den Kiefer war er weinerlich und anhänglich, aber wir haben wirklich das große Glück der moppel ist echt nie so wirklich krank.seit der neuen Krippe war er noch keinen einzigen Tag daheim, was natürlich für Frauchens Job gut ist….

Er hilft ganz fleißig im Haushalt

Schnee findet er toll, auch wenn es bisher noch viel zu wenig war:

Er liebt die weihnachtsbeleuchtung und schreit immer: Mama guuuuuck!!!!

Er liebt seine Cousinen und fragt ständig nach Ihnen

Es macht einfach alles mit ihm total viel Spaß und er geht wahnsinnig gerne mit uns Hunden und Frauchen spazieren

Ach ja und Weihnachten war super toll, es gab Geschenke ohne Ende und wir waren jeden Tag bei der Oma und das war wirklich toll.

Silvester war doof, da haben wir Hunde so schlimm Angst und der moppel musste dauernd „laut“ sagen, wenn wieder ein blöder Böller losgegangen war….

heute ist unser letzter freier Tag und der Rhythmus vom moppel ist völlig durcheinander, er ist jetzt oft erst um 21:30 ins Bett und gerade macht er erst Mittagsschlaf; mal schauen wie wir das morgen wieder so auf die Reihe bekommen, mit aufstehen und Krippe und Arbeit und Oma und und und….

Ihr lieben, wir wünschen euch ein wunderbares neues Jahr. Bleibt gesund und fröhlich und genießt jeden einzelnen eurer Tage! Macht es euch schön!

Vielleicht schaffen wir es ja mal wieder regelmäßig zu schreiben, der Austausch hier fehlt uns….

26. Woche mit #kleinkind

Oje schon wieder zwei Wochen rum… und die dritte auch schon wieder fast… 

die letzte Woche in Frauchens alter Arbeit war komisch und der Abschied fiel Frauchen erstaunlich leicht und sie musste noch nicht mal weinen… mehr als ihr halbes Leben war sie in der Firma gewesen und irgendwie fühlte sich alles einfach nur richtig an. Durch den Brückentag hatte Frauchen dann glatt 4 Tage frei und dann ging es erst im neuen Job los. Das war eigentlich wirklich schön, das einzige blöde und anstrengende war, Herrchen war krank, so richtig…also hatte Frauchen eigentlich gar keine Zeit für sich, die sie echt gerne gehabt hätte… die Nächte waren wegen dem Husten von Herrchen auch echt anstrengend… 

Übrigens war Herrchen auf dem ersten Elternabend von der Krippe und fand die anderen Eltern bisserl seltsam, aber das ist ja eigentlich völlig egal, der moppel geht gerne hin und gut ( vielleicht sind wir ja auch seltsam für die anderen) Dort wurde das Konzept nochmals erläutert: die Kinder lernen selbstständig zu werden; dürfen selber das Essen auf den Teller schöpfen und essen; der Tisch wird aufgedeckt und es wird gemacht, was die Kinder vorschlagen, gemeinsam gemalt, sie gehen viel raus… das ist alles echt super und wir freuen uns schon auf November, wenn dann der Laternenumzug ist. Da darf der moppel auch schon hin.

Der moppel geht inzwischen echt sehr gerne in die Krippe und winkt an der Tür und lässt sich gerne von den Erzieherinnen in Empfang nehmen. Grad sind viele Eingewöhnungen und es kam eine neue Erzieherin, die liebt er schon total und auch bei einer Werkstudentin findet man ihn sofort auf ihren Schoß… er ist sehr aufgeschlossen. Das ist zwar gerade ganz schön, aber macht auch bisserl Angst, hoffentlich wird das später anders… 

er hat einige Wörter neu gelernt:

Ane= Banane ( die würde er am liebsten dauernd essen, bei Frauchen hat es nur bisserl gedauert, bis sie gecheckt hat, was er will)

Lilly und Mai Ling 

Seinen eigenen Namen sagt er besonders süß :-)) allerdings sagt er ihn nicht sehr oft. 

Er klettert immer noch sehr gerne und je höher umso besser. Der kratzbaum ist ja schon erobert, das neuste ist das Fensterbrett im Esszimmer… ach ja der Wohnzimmer Tisch wird auch gerne beklettert und dann darauf getanzt :-)) man hat das Gefühl er überlegt dauernd, was er als nächstes für einen schmarrn machen kann :-)) wir haben echt viel Spaß mit unserem Clown:-)))

Mal schauen ob wir über diese Woche schneller berichten können… 

2. Woche #Kleinkind

Diese Woche waren unsere 1. gemeinsamen Ferien, Frauchen hat noch Urlaub und die Krippe war diese Woche zu.

Das war eine schöne Woche! Am Montag kam eine Kindergartenfreundin von Frauchen zu Besuch. Der moppel hat sich sehr gefreut, er liebt es einfach, wenn Leute zu uns kommen und dann vielleicht sogar noch mit ihm spielen. Er war auch gleich ganz offen zur Freundin, hat sie dann beim Spielen sogar umarmt… da hat Frauchen aber geschaut :-))

Am Dienstag waren wir erst bei der Oma und dann später noch eine Freundin von Frauchen besuchen. Die hat drei Mädels, da ist echt immer was los. Auch da hat es dem moppel super gefallen. Die Mädels haben einen Kaufladen im Wohnzimmer stehen und damit war der moppel eigentlich die ganze Zeit schwer beschäftigt:-)) auch bei der Freundin war der moppel ganz offen und hat sich bei ihr auf den Schoß gesetzt und auch gekuschelt.

Am Mittwoch war der tollste Tag, es war ja dauernd schlechtes Wetter, da sind die 2Beiner zu einem indoorspielplatz gefahren. Der moppel war im Auto eingeschlafen und deswegen am Anfang kurz zurückhaltend und dann wurde alles erforscht, beklettert, ausprobiert, ganz besonders toll fand er es, älteren Jungs zuzuschauen, wenn sie schmarrn machen und hat es dann gleich auch selber probiert. 


Klettern ist gerade seine Leidenschaft, das macht er auch sehr gerne auf dem Sofa :-))

Am Donnerstag war dann leider mal wieder impfen angesagt… der moppel hat zwar nur kurz geweint und fand es wohl nicht so schlimm, aber da wollte Frauchen lieber daheim bleiben, nicht dass alles zu viel für ihn wird.

Am Freitag sind wir wieder zur Oma, weil die erste Pflegerin wieder da war und die haben wir sehr ins Herz geschlossen, sie ist jetzt die zweite Oma. Alle haben sich sehr gefreut und der moppel hat sogar ein Geschenk bekommen. Das haben wir dort gelassen, damit er auch da immer was zum spielen hat. Wir sind alle sehr froh, dass sie wieder da ist. Mit der anderen hat es leider nicht so gepasst. 

Sobald das Wetter gut war, waren wir sofort draußen, der moppel darf jetzt auch bisserl gehen, wenn wir alle zusammen gassi gehen 🙂 ganz wichtig ist, sein sandspielzeug muss immer dabei sein.


Am Samstag waren wir auch wieder bei der Oma und am Sonntag auch :-))

Heute waren wir aber auch noch am Spielplatz, obwohl der moppel so viel Action bei der Oma hatte.

Er sagt jetzt auch Mama! Juhuuu!!!! Aber trotzdem ist noch alles Papa :-))

Ab morgen geht der Ernst des Lebens für Frauchen wieder los. Der 1. Arbeitstag nach 1,5 Jahren lässt sich einfach nicht mehr weiter aufschieben.