20. Woche mit #kleinkind und mal wieder Eingewöhnung in die #krippe

Am Montag war moppels erster Tag in der Krippe und er fand es super! Es gab gleich mal Trauben, die er ja absolut liebt und gerade sind nicht so viele Kinder da, weil Urlaub, Krankheit und die großen besuchen schon vormittags den Kindergarten. Das machen die hier wirklich toll, ich glaube damit wird den Eltern dann beim tatsächlichen Wechsel in den Kindergarten viel abgenommen. 

Am Dienstag fand der moppel es auch wieder toll, es gab diesmal Erdbeeren und wir sind gleich zum Mittagessen geblieben 🙂 das fand der moppel ganz toll, weil die Kinder selber ihr Essen aus den Schalen auf ihre Teller schöpfen und sogar aus einer mini Kanne das Wasser in ihre Tassen gießen dürfen. Frauchen war ganz erstaunt, wie toll der moppel das gemacht hat… 

am Mittwoch war schon die erste Trennung, der moppel hat zum Abschied bisserl geweint und Frauchen wartete erst in der Garderobe, dann kam eine Erzieherin und hat gesagt es ist alles gut, Frauchen darf gerne Kaffee trinken gehen und ihn nach dem Mittagessen wieder abholen. Gesagt getan, der moppel hat mal wieder super gegessen und wie auch an den anderen Tagen ist er auf dem Heimweg sofort eingeschlafen. 

Am Donnerstag war die Trennung dann nach fünf Minuten schön und Frauchen kam wieder nach dem Mittagessen um ihn zu holen. Der moppel hat natürlich wieder sehr gut gegessen und hat sich schon richtig gut eingefügt. 

Am Nachmittag haben sich Frauchen und moppel mal wieder mit dem japanischen Kind getroffen. Das war super, nur hat sich der moppel irgendwie den Fuß verstaucht und humpelt jetzt :-/ 

Am Freitag durfte er schon dort schlafen, auch das klappte so super! Er hat 2 Stunden und 15 Minuten Mittagsschlaf gemacht :-)) und dann haben wir uns im Schwimmbad mit unseren Freunden aus der alten Krippe getroffen. Das hat wieder richtig Spaß gemacht. 

Am Samstag haben wir uns gleich nochmal mit denen getroffen und sind zum grillen an einen See gefahren, das war super!! Der moppel hatte so einen Spaß und wir natürlich auch! 

Heute kommt Frauchens alte beste Freundin vorbei, die hat zwei Kinder, da freuen wir uns drauf… 

euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche! 

Ab nächster Woche ist Frauchen wieder in der Arbeit und Herrchen muss mit der Eingewöhnung weiter machen. Hoffentlich bleibt alles so entspannt und einfach :-))

Diese Woche war es ganz besonders schön, jeden Tag mit dem Rad zur Krippe zu fahren. Das ist doch auch Luxus und viel umweltfreundlicher, ab Oktober wird es dann immer so sein. Der fahrradanhänger ist auch schon bestellt, weil mit regen hinten auf dem Rad findet der moppel es bestimmt blöd :-)) 

Werbeanzeigen

14. Woche mit #kleinkind

Der moppel geht gerade echt gerne in die Krippe, ihm fällt der Abschied nicht mehr schwer und jeden Tag erzählen die Erzieherinnen: er isst gut, schläft gut und alles war prima. Diese Woche kam noch dazu, er plappert den ganzen Tag. Hahaha, wir befürchten schreckliches, wenn er erst richtig reden kann. :-))

In der Arbeit bei Frauchen wird es immer stressiger… und in dieser Woche hatte Herrchen wieder die blöde Schicht, und am Freitag war Frauchen echt froh, dass endlich Wochenende ist. Diese Tage sind einfach zu stressig und zu hektisch… in der Früh ist Herrchen da, das ist zwar angenehm, aber am Abend nicht. Frauchen reicht eigentlich der durchgetaktete morgen schon, aber wenn Herrchen abends nicht da ist, dann läuft es so bei uns: Arbeit raus, in die Krippe fahren moppel holen, heim fahren, moppel wickeln umziehen, in den Kinderwagen mit uns Hunden gassi gehen, essen machen, essen mit dem moppel, Badewanne und ins Bett… das hört sich alles eigentlich so nicht schlimm an, aber Frauchen findet es wahnsinnig anstrengend und stressig und die Tage sind einfach voll und das einzige was sie für sich macht, ist dann wenn der moppel schläft lesen und dann auch bald schlafen. Ach ja die Nächte sind grad mal wieder schwieriger, und diese ewige Müdigkeit wird auch grad echt immer heftiger… 


Ein Spaziergang kann auch mal länger dauern, weil der moppel den Teer untersuchen muss :-)) 

Das Wochenende war sehr schön, Frauchens Bruder war ganz spontan am Sonntag da und der moppel fand es ganz toll. Es spielt ja sonst keiner mit ihm :-))

Der moppel hat mal wieder Schnupfen und das stört ihn ganz besonders in der Nacht und die Zähne ärgern ihn leider auch ganz schön. 

Er versucht immer mehr zu reden und in seiner Sprache kann er das auch gut und gerne 10 Minuten am Stück. Aber er kann auch bisserl was sagen, Papa, Mama, Bau (Katze und Hund), gaga (Bagger), heiß, au, und soo süß Eule. 

Frauchen hat nur noch 3,5 Wochen zu arbeiten und dann ist endlich wieder Urlaub angesagt, das schlimme ist nur, der nächste ist dann erst wieder an Weihnachten :-/ das wird dann eine ganz schön lange Zeit werden. Aber erstmal nicht dran denken. 

Euch eine wunderschöne Woche 🙂 

3. Woche #kleinkind

Die Woche nach den Ferien und Frauchens erste Arbeitswoche. Die Nächte in dieser Woche waren absolute Hölle! Der moppel ist ständig aufgewacht und hat ständig seinen schnulli verloren, oder musste trinken, oder er schrie einfach und Frauchen konnte ihn nur beruhigen, wenn sie ihn im Arm ganz festhielt… die Müdigkeit von Frauchen wurde von Tag zu Tag schlimmer… 

am Montag hat der moppel in der Früh die Krone von seinem Geburtstag entdeckt und die musste er dann bis in die Krippe tragen, hihihi der hat schon so einen Willen.


in der Krippe erzählten die Erzieherinnen, der moppel isst ganz toll, er schläft da auch immer super gut. Anscheinend hat er sich dort an den Tagesablauf schon gewöhnt. Daheim am Wochenende klappt das irgendwie nicht so. Frauchen hat auch gefragt, ob er viel weint, die sagen nein, das beruhigt Frauchen etwas. 

Am Freitag beim ins Bett bringen hat der moppel was neues gemacht :-)) er kann jetzt mit der Zunge schnalzen:-)) sooo süß!!! 

Unter der Woche ist jetzt nicht mehr so viel los, leider. Aber dafür ist das Wochenende umso wertvoller. Am Samstag waren wir bei einem Geburtstag von einem Kind aus der Krippe eingeladen, das war wirklich super toll!!! Der moppel war im den 3 Stunden völlig im Action und fand es ganz toll dort. Auf dem Weg nach Hause ist er schon beim starten des Motors sofort eingeschlafen 🙂 


Wir sind dann nachmittags noch zu Oma und Opa, aber der moppel war irgendwie nicht gut drauf. Als dann Herrchen das Abendessen machen wollte und Frauchen noch schnell was einkaufen ging, ist der moppel auf Herrchens arm eingeschlafen… wow war der fertig, so ein kindergeburtstag ist wohl extrem anstrengend:-)) die Nacht war auch etwas besser, obwohl er ja nicht mal zu Abend gegessen hatte 🙂 

Aber essen zuhause mag er irgendwie eh grad nicht so gerne, auch beim Frühstück mag er oft nach zwei Löffeln nimmer…

Am Sonntag haben wir dann entdeckt, warum die Nächte so bescheiden waren und der moppel so schlecht drauf. Der 5. Zahn hat sich eingeschlichen, unten rechts ist was kleines weißes zu sehen :-))

Am Sonntag war so schönes Wetter! Da sind wir viel spazieren gegangen, natürlich auch wieder zu Oma und Opa und dann ist der moppel auf dem Heimweg eingeschlafen, da sind Herrchen und Frauchen einen Kaffee trinken gegangen. Der moppel war brav im Kinderwagen und die zwei genossen einfach den sonnigen Tag mit ganz viel Ruhe :-))

Am Abend hat der moppel dann endlich mal wieder richtig gut gegessen, das einschlafen war natürlich bisserl schwierig, weil der moppel ja so spät geschlafen hatte… aber um 20:15 war dann endlich Ruhe. Auch diese Nacht war wieder besser, nur blöderweise kurz.

Heute werden wir alle dann in einen Park fahren (grad ist der moppel allerdings eingeschlafen) die freien Tage sind echt noch viel wertvoller und wichtiger, wie davor. Wenn wir alle zusammen was machen, ist es einfach nur schön!!!

In der Krippe schläft der moppel nur noch mittags und dort dann auch mal 2 Stunden am Stück, auch am Freitag, obwohl er da schon um 5:00 mit Frauchen aufgestanden war… am Wochenende ist alles irgendwie anders. Er schläft vormittags und nachmittags, oder auch mal nur mittags, aber einfach immer anders, auch von den Uhrzeiten her… ist das normal? 

Aktuell versucht Frauchen jeden Tag ein Foto vom moppel zu machen, als sie daheim war, hat sie täglich tausende gemacht und dann diese Woche echt am Dienstag und am Mittwoch kein einziges. Da war sie schockiert und hat beschlossen, das geht gar nicht. Jeden Tag muss zumindest ein Foto her!!! Und mehrere sind  natürlich immer erlaubt. 

Genießt alle das schöne Wetter! Und einen guten Start in die nächste Woche 

Wiedereinstieg in die Arbeit nach der Elternzeit 

Diese Woche hat der Ernst des Lebens für Frauchen wieder angefangen. Wir hatten schon einen ewig langen Bericht geschrieben gehabt, leider ist der irgendwie verschwunden, wer weiß wofür es gut ist 🙂 jetzt kommt eine abgesteckte Version.

Frauchens leben ist jetzt anders: in der Früh ist alles durchgetacktet und da darf nichts dazwischen kommen. 

Vortag Klamotten für moppel und Frauchen herrichten. Für den moppel richtet Frauchen auch schon oft die Klamotten für mehrere Tage her, für ihn ist es ja viel einfacher :-)) auf jeden Fall klingelt Frauchens Wecker jetzt immer um 5:00 dann wird gefrühstückt und geduscht und auch gleich schon angezogen, wenn dann noch Zeit ist richtet Frauchen die Brotzeit für sich und den moppel. 6:00 Uhr moppel aufwecken, wickeln, anziehen und frühstücken, falls er was will. Zwischen 6:20 und 6:30 allerspätestens geht’s ins Auto und los. Um 7:00 ist der moppel in der Krippe, um 7:15 ist Frauchen eingestempelt am Schreibtisch 🙂

Das abgeben am Montag fiel Frauchen wieder sehr schwer um 16;00 Uhr hielt sie es nimmer aus und ist gegangen und den moppel abholen. Der war ganz schön müde, aber im Auto drehte er dann voll auf :-)) hihihi 

Am Dienstag war das abgeben schon wieder besser, aber auch an dem Tag konnte Frauchen es in der letzten halben Stunde kaum mehr aushalten im der Arbeit und ist wieder 10 Minuten eher gegangen:-)) 

Ab Mittwoch hat dann Herrchen den moppel schon immer um 15:00 Uhr abgeholt, damit hat sich Frauchen viel wohler gefühlt, ist aber trotzdem pünktlich aus der Arbeit raus, schließlich hat sie ja nur noch sehr wenig Zeit mit dem moppel und die wenige will sie aber dann auch wirklich haben. Die Arbeit rückt auf eine weit entfernte Position auf der Prioritätenliste. Das hat sich Frauchen ganz fest vorgenommen.

Frauchen fühlt sich nicht besonders wohl in der Arbeit und die Aufgabe, auf die sie sich wirklich sehr gefreut hatte im Vorfeld, entpuppt sich schon in der ersten Woche als extrem kompliziert und eigentlich fast unlösbar. Sie hat auch bedenken, wenn das erledigt ist, dass evtl. Das Ergebnis nicht ganz so sein wird, wie das andere erwarten und das vielleicht Konsequenzen haben könnte, mit denen Frauchen nicht so glücklich sein wird… eigentlich war das in der Firma schon immer so. Immer, wenn Frauchen was übernehmen sollte, was außerhalb ihrer Abteilung zu erledigen war, war sie immer total motiviert und eigentlich stellten sich die Aufgaben dann echt oft als völlige Katastrophe heraus und nie war es so, wie es ihr angekündigt wurde… naja mal schauen, wie es weiter geht. Spaß macht es nicht, schön ist auch was anderes. Aber vielleicht muss sich auch erst alles einspielen und vielleicht muss sich Frauchen auch erst wieder an all das Chaos gewöhnen und auch, dass sie jetzt wieder unter Druck steht und einfach diese Arbeitsatmosphäre… keine Ahnung. 

Herrchen sagt, sie soll sich endlich was neues suchen. Frauchen kann das jetzt aber nicht, die Aufgabe muss ja trotzdem irgendwie erledigt werden und jetzt aufgeben mag sie nicht und außerdem in zwei Jahren, wenn der moppel in den Kindergarten geht, wird sich ja eh nochmal alles ändern.

Erzählt doch mal, wie euere Einstiege zurück in die Arbeit so waren? Seid ihr mit offenen Armen empfangen worden? War es schwer am Anfang? Seid ihr auf eure alten stellen zurück gekommen? Weil das wird Frauchen ja nicht mehr, auch wenn das jetzt eine vorübergehende Aufgabe ist, sie kommt definitiv nicht mehr auf ihren alten Arbeitsplatz, das wurde ihr ja sofort gesagt und ist vielleicht auch gut so…