40. Woche mit #baby

Wisst ihr was, Frauchen ist ganz traurig, dass diese wunderschöne Zeit daheim wirklich bald vorbei sein soll. Weil stellt euch vor, nachdem der moppel in unserer Stadt kein Krippenplatz bekommen hat und auch keine Tagesmutter frei ist, hat Frauchen einfach mal in dem Kaff gefragt, in dem sie dann ja wieder arbeitet. Schwupp, sogar am selben Abend kam die Zusage, es ist genau ein Platz frei. Statt sich zu freuen musste Frauchen nur weinen… es war als ob ihr Herz brechen würde, es wird echt wahr, der moppel soll in die Krippe und nicht mehr nur mit Mama daheim sein… das war echt eine schwere Woche für Frauchen, andauernd kamen die Tränen. Das legte sich auch nicht als alle zusammen zur Krippe fuhren und sie sich anschauten. Da war dann alles so konkret und so fix und Frauchen war einfach fix und fertig. Der moppel hingegen war ganz aufgeregt und auch Herrchen freut sich total, die Krippe ist toll, ein riesiger Garten mit Schlittenhügel!!! Das geht halt echt nur auf dem Land… die Einrichtung ist wirklich ganz schön und die Betreuerinnen sind alle wirklich ganz herzlich gewesen. Also alles wirklich gut und die Öffnungszeiten sind auch klasse, alles wie es für die 2Beiner perfekt passt… Herrchen arbeitet auch in der Nähe und so kann er den moppel mindestens eine Woche im Monat abholen und er freut sich wahnsinnig darauf. 

Heute, nach einigen Spaziergängen mit viel nachdenken und vielen Tränen, ist Frauchen schon etwas gefasster, sie merkt, sie muss lernen loszulassen. Wenn Sie deprimiert ist und rumheult, wird der moppel es bestimmt schwerer haben und das will Frauchen auf keinen Fall. Weil er ist ja eigentlich total offen und liebt andere Kinder und Menschen und er wird dort seinen Spaß haben. Er hat es sofort gemerkt, in dieser Woche wurde er von einem Tag auf den anderen total anhänglich. Wenn abends die Zähne geputzt werden, war es normal so, erst auf Frauchens schoss, damit sie ihm die Zähne putzen kann und dann durfte er immer alleine auf dem Boden sitzend putzen, während sich Frauchen selber die Zähne putzt. Das ging nicht, der moppel wollte nur noch auf Frauchens arm. Plötzlich durfte Frauchen den Raum nicht mehr verlassen, er fing sofort das heulen an, aber so richtig. In den Nächten war er kaum zu beruhigen. Sobald Frauchen ihn aus den Armen ins Bett legen wollte schrie er wie verrückt.

Das war echt krass und Frauchen gab sich selber die Schuld, der moppel hat es gespürt, dass Frauchen ein Problem hat… es wird aber gerade alles schon wieder besser:

Gestern waren viele Verwandte bei Oma und Opa, da war echt viel los, der moppel hat ganz ruhig bestimmt eine Stunde mit der Tante gespielt und konnte Frauchen und Herrchen nicht sehen. Da wusste Frauchen, er wird das alles prima machen und sie muss es halt einfach lernen 🙂 Abnabelung vom Söhnchen ist halt schwer :-)) 

Frauchen hätte das übrigens nicht so von sich erwartet, Herrchen hat es gewusst, er kennt sie halt und weiß, wie sehr sie am moppel hängt.

Ab 1.3. geht’s los mit der Eingewöhnung und damit starten wir dann wieder in ein ganz neues Leben. 

26 Gedanken zu “40. Woche mit #baby

      1. Richtig 🙂 wie läuft die Eingewöhnung bei euch ab? Bei uns wäre eine Woche mit der Mama/dem Papa ein paar Stunden zusammen, dann eine Woche paar Stunden ohne Mama/Papa und ab der dritten Woche dann die volle Zeit (die halt gewollt ist).

        Gefällt 1 Person

      2. Die Eingewöhnung dauert 4-6 Wochen. Trennungsversuche finden um den dritten Tag statt. Das wird langsam gesteigert. Irgendwann kommt dann Mittagessen und Mittagsschlaf dazu. Wenn das dann klappt bleibt er die volle Zeit.
        Wenn er länger braucht, dann werde ich mir Urlaub nehmen. Ich will ihm schon die Zeit geben, die er für richtig hält.

        Gefällt 2 Personen

  1. Wenn es Dir so weh tut, ist es zu früh. Ich verstehe, dass es finanziell notwendig ist. Dennoch würde ich persönlich eher andere Möglichkeiten ausloten, als mir den Schmerz anzutun. Zumal es die Eingewöhnung nicht vereinfacht. Achte bitte gut darauf, dass auf ihn eingegangen wird. Nicht alle Krippen gehen wirklich gut auf die ganz ganz Kleinen ein. Und ziehe auch in Betracht, dass die Eingewöhnung scheitern kann, für den Fall müsst ihr Euch auch etwas überlegen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, wenn es für mich nicht geht, werde ich auf jeden Fall doch weniger arbeiten. Wenn es der moppel nicht kann, dann natürlich auch.
      Und wenn es absolut nicht geht, ja dann werden wir schon eine andere Lösung finden.
      Aber ich bin da wegen dem moppel eigentlich gar nicht so besonders besorgt, ich glaub der wird es richtig toll finden :-))

      Gefällt mir

      1. Klar, das kann gut sein. Wenn es eine gute Einrichtung ist, dann wird sich am Anfang auch mehr um ihn gekümmert, so dass er ankommen kann. In Hexleins Gruppe war ein U1 Kind als wir gestartet sind, später kam noch eines dazu. Beide werden immer gekuschelt, in den Arm genommen, getröstet, ggf. nochmal hingelegt. Dürfen sogar bei der Erzieherin im Arm schlafen. Bei uns wird auch jedes Kind zur Begrüßung in den Arm genommen, so es will (heute ist die Hexe direkt zu ihren Spielkomprades abgehauen XD). Wenn Du irgendwie Unterstützung brauchst, dann melde Dich ruhig.

        Gefällt 1 Person

      2. Es war grad ein Junge zur Eingewöhnung in der Gruppe, der war bei einer Erzieherin auf dem Arm, als wir kamen. Ich hab da schon ein gutes Gefühl und der Junge war auch nicht traurig. Das war echt alles total ruhig und entspannt und ich glaube das tut dem moppel schon ganz gut. Die Eingewöhnung dauert 4-6 Wochen und wir haben ja keinen Stress, ich bin ganz zuversichtlich und klar wenn es nicht klappt, dann wird uns schon was einfallen :-))

        Gefällt mir

      3. Ja bis zu 6 Wochen ist normal, bei den meisten klappt es in der Zeit. Und wenn sie sich nach dem Kind richten wird das auch ganz langsam gesteigert. Dann hat er auch gut Zeit anzukommen.

        Gefällt 1 Person

      4. Ich bin gespannt wie das wird :-))
        Ich will grad einfach nur positiv denken, ich bin so eine, ich Stress mich dann total rein und kann nicht mehr schlafen und nur noch an diese eine Sache denken. Ich arbeite an mir :-)))

        Gefällt mir

      5. Wie gesagt, wenn der Bauch sagt gut, dann ist es auch gut. War bei unserer Krippe jetzt genauso. Gut tun wird es ihm sicher. Vor allem die Regelmäßigkeit. Ist einfach was anderes als ein Kurs einmal die Woche.

        Gefällt 1 Person

      6. Ja das stimmt und wenn er sich dort wohl fühlt, ich glaube dann geht’s mir auch gut. Aber der Gedanke, ihn gehen zu lassen tut einfach weh. Mein Mann hat gesagt, es war ihm schon immer klar, dass ich so sein werde. Er meint das ist dann beim Kindergarten und Schule auch so… ich bin eine heulsuse und häng einfach sehr an dem moppel. Das war ja schon so, als ich schwanger war… naja ich dachte ich bin cooler und die Freude überwiegt. Es wird auch von Tag zu Tag besser, aber ich könnte grad schon wieder heulen. Der kleine moppel ist mir zu schnell groß geworden.
        Ich bin noch immer der Meinung das war bisher das schönste und tollste, was ich je erleben durfte und dieses Jahr daheim mit ihm war das schönste Geschenk meines Lebens. Ach ich bin einfach so verliebt in diesen kleinen Mann 😍

        Gefällt mir

      7. Das ist normaaaal 😀 Du bist Mama, Du darfst da heulen. Ich verrat Dir mal was: Ich bin normal alles andere als nah am Wasser gebaut. Und trotzdem hab ich Pipi in den Augen bei jedem gemeisterten Entwicklungsschritt. Als sie das erste Mal ohne Weinen sich abgeben liess, bin ich fast heulend aus der Krippe gelaufen. Es ist einfach diese enge Verbindung. Die bleibt auch, wenn er dann in der Krippe ist. Und er wird Dir noch viele wunderbare Momente bescheren. Ach, stell Dich in den ersten Monaten auf viele, viele Erkältungen und Co.ein. Lässt sich nicht vermeiden (schult aber das Immunsystem).

        Gefällt 1 Person

      8. Schrecklich ist das :-))
        Ich heul jetzt schon, wenn ich das lese von dir…
        ich finde die Schwangerschaft hat mich schon so weinerlich gemacht :-))
        Ja mit Krankheiten muss man einfach rechnen. Da müssen wir dann einfach durch. Mein Arbeitgeber wird sich bisserl umschauen, weil ich war früher nie!!! Krank und wäre nie früher gegangen, das wird sich ändern. Weil es ist ja wohl absolut klar, dass wenn der moppel mich braucht, ich sofort alles stehen und liegen lassen werde.

        Gefällt mir

      9. Du glaubst nicht, wie froh ich in der Hinsicht bin, dass ich noch nicht wieder eine Arbeit habe. Ich kann mich wenigstens kümmern.
        Das Weinerliche gibt sich mit der Zeit etwas. Dann heulst Du nur noch in Aufführungen XD Sind halt die Hormone und immer wieder die Feststellung, was für ein Wunder so ein Kind ist. Einfach raus lassen, ist ja nix schlimmes.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s