7,5km #laufen im Schnee 

Also heute war es gleich noch anstrengender!! Frauchen kam kaum von der Stelle, die Füße rutschten nur so weg! 

Aber es war ihr egal, im Moment läuft es nicht so wie es soll. Wir haben für den moppel keinen Krippenplatz ab April!! Das kann doch alles nicht wahr sein!

Frauchen und Herrchen können es sich absolut nicht leisten, dass Frauchen daheim bleibt. Das steht schon mal fest! Heute haben wir noch einen Termin bei der Gemeinde, da werdende 2Beiner nochmal mit der zuständigen Person reden und dann geht’s los, eine Tagesmutter muss her! 

Deswegen war der Lauf ganz gut für Frauchen, quasi die Wut raus laufen 🙂

Und schön war es ja trotzdem, für die Runde hat sie heute so lange wie noch nie gebraucht….


Guten Start in die Woche euch allen 💕

35 Gedanken zu “7,5km #laufen im Schnee 

  1. Ach, das ist doch Mist. Steht ihr wenigstens irgendwo auf der Warteliste? Bei Euch läuft das über diesen Kitafinder oder? Du kannst natürlich probieren, ob Du ausserhalb davon fündig wirst, vielleicht bei einer privaten KiTa. Das Jugendamt kann Euch eventuell auch helfen. Oder Dein Mann geht für ein paar Monate in Elternzeit, müsste dann allerdings ALG2 oder Wohngeld + Kindergeldzuschlag beantragen, Elterngeld gibts dann nicht mehr. Auch wenn es drückt, entscheidet Euch nicht vorschnell für eine TaMu oder eine Krippe, sondern lasst Euch Zeit mit der Entscheidung. Der Kleine muss sich auch wohl fühlen und ihr müsst ein gutes Bauchgefühl haben, sonst wirds schwierig. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wir waren jetzt bei der Gemeinde, die zuständige Dame ist wirklich sehr nett gewesen. Sie wird jetzt versuchen uns zu helfen. Ob Tagesmutter oder doch Betreuung in der Krippe, keine Ahnung. Sie schaut was sie machen kann. Ich bin froh und jetzt warten wir mal wieder ab.
      Ich hab natürlich auch gleich bei den privaten heute gefragt, kannst vergessen! Ab August vielleicht wieder…. und echt unbezahlbar!!!

      Gefällt mir

  2. Die komunalen sind nicht unbedingt günstiger. Und finanzielle Unterstützung kannst Du auch für die privaten beantragen. Ich hoffe, dass ihr etwas passendes findet, wo sich auch der Kleine wohl fühlt. Versuch trotz allem nichts übers Kreuz zu brechen, das bringt dann nichts ausser Stress.

    Gefällt 1 Person

      1. Da beginnt halt das Krippenjahr. Wenn ihr im April starten würdet und im längsten Fall 6 Wochen Eingewöhnung braucht, dann sind schon wieder fast Ferien, wenn es richtig los geht. Deswegen machen das die meisten auch sehr ungern. Finanzielle Unterstützung direkt beim JA anfragen bzw. beantragen, ihr könnt dort auch fragen wie es aussieht mit Unterstützung für private. Ihr dürft auch in eine private geben, wenn diese günstiger gelegen ist, Unterstützung steht Euch trotzdem zu, weil es eben den Rechtsanspruch gibt. Bei uns ist es kein Unterschied, ob privat oder kommunal, kostet alles ungefähr gleich.

        Gefällt 1 Person

      2. Das ist auch ok so. Nur ganz aus dem Blick verlieren, dass es eventuell nicht klappt oder nicht passt, solltest auch nicht. Informiert Euch auf jeden Fall, was ihr für Optionen habt. Kann Euch nicht empfehlen auf Hauruck, nur weil jmd einen Platz hat, den Kleinen abzugeben.

        Gefällt 1 Person

      3. Das wäre natürlich perfekt. Habt ihr die schon besichtigt? Bei uns ist es nicht die Wunschkrippe geworden und das ist auch gut so. So sehr ich die Montessori-Pädagogik schätze, ich glaube, wir hätten uns damit auf Dauer nicht wohl gefühlt.

        Gefällt 1 Person

      4. Ich kenn da eine Betreuerin und ich treffe die ganz oft beim gassi gehen. Das ist nämlich so süß, die Kinder sitzen da in einem bollerwagen und so gehen die bei uns in den Wald und durch die Felder und das fände ich für unseren moppel einfach schön.
        Aber die anderen Krippen bei uns sind auch gut. Montessori gibt es bei uns nicht. Aber ich fände auch einen waldkindergarten später auch ganz toll :-))

        Gefällt mir

      5. Solche Wagen haben alle Krippen, selbst wenn die Mäuse schon laufen, laufen sie ja noch keine größeren Strecken. Find das auch immer süß, wie sie da alle drin sitzen. Ist so auch übersichtlicher, als wenn die alle rum wuseln. Bei Monte hab ich ein bisschen das Gefühl, dass die sich sehr den Namen bezahlen lassen. Wären teurer als unsere, plus Du musst immer in den Verein und da mitarbeiten. Find ich bei dem, was die an Geld wollen, heftig. Im Vergleich zur jetzigen, war auch die Besichtigung irgendwie viel frostiger, keine Führung durchs Haus nur vorstellen und dann schnell wieder raus. Glaub nicht, dass Hexe da dann so, wie heute nach 2 Wochen Ferien, ihrer Erzieherin entgegen liefe und sich nicht mal verabschiedet.
        Waldkindergarten ist auch was tolles. Muss aber auch zum Kind passen.

        Gefällt 1 Person

      6. Ja dann habt ihr die richtige Entscheidung getroffen.
        Das ist ja toll, dann fühlt sich das hexlein schon total wohl dort. Besser geht’s nicht :-))
        Ja das ist klar, Kindergarten liegt ja eh noch etwas in der Ferne.
        Bei uns gibt’s leider eh keinen.

        Gefällt mir

      7. Bei uns gibt es einen, aber mal sehen, ob wir uns dann dann ansehen, wenn es daran geht, das zu entscheiden. Bis zum Sommer haben wir ja noch Zeit und dann müssen wir uns da ja auch schon wieder langsam Gedanken drum machen.

        Gefällt 1 Person

      8. Das mit dem Kindergarten ist hier auch ein Problem… ich hab das jetzt bei meiner Schwester gesehen… aber sie wollte auch unbedingt den Wechsel, wenn ihre ältere Tochter 3 wird, jetzt bekommen die ab Februar einen Platz. Aber das fand ich eigentlich bisserl übertrieben, weil ich finde es nicht schlimm, ob das kind mit 3 oder 3,5 in den Kindergarten kommt. Sie hatte bedenken, dass sich ihre Tochter nicht mehr weiter entwickeln würde… naja muss jede selber wissen…

        Gefällt mir

      9. Eine Mutter aus der Parallelgruppe will ihre Tochter auch bald rausnehmen, weil sie nicht will, dass diese ein halbes Jahr oder länger mit Einjährigen zu tun hat. Find ich genauso unsinnig. Aber wenn sie das stört und sie das ihrem Kind zumuten kann (im ärgsten Fall ist ja dann zweimal kurz hintereinander Eingewöhnung), dann soll sies so machen.

        Gefällt 1 Person

      10. Ja muss sie selber wissen, ich bin ganz anderer Meinung. Ich denke das fördert die Sozialkompetenz, wenn man sich auch mal um jüngere kümmern darf und vielleicht schon bisserl Verantwortung tragen darf und den Erzieherinnen helfen darf… aber wie gesagt, das müssen die selber wissen….

        Gefällt mir

      11. Eben. Bei uns wird an die größeren oft was übertragen und wenn es „nur“ den Essenwagen zusammen mit der Erzieherin in die Küche bringen ist. Ich denke auch eher, dass es in dem Fall andere Gründe hat und das nur nach aussen her genommen wird.

        Gefällt 1 Person

      12. Allerdings hast bei den kommunalen dann halt oft den Schlüssel 1:8, bei 16 Kindern in der Gruppe. Find ich bei U3 Betreuung sehr dürftig. 1:4 ist schon nicht ohne (haben wir, bei 12 Kindern max.)

        Gefällt 1 Person

  3. Oh man, das ist auch mein persönlicher Horror. Ich stehe bei 10 Kitas auf der Warteliste, auch für April. Aber wenn dann nehmen die meisten erst Kinder ab August. Und viele nehmen die Kinder auch erst wenn sie älter sind :/

    Gefällt 1 Person

      1. Ja super, wenn ihr euch das leisten könnt. Bei uns geht das leider nicht. Ich würde sehr gerne einfach so lange daheim bleiben, bis wir einen Platz haben. Aber falls es im September klappen sollte, würde das bedeuten ein halbes Jahr ohne mein Einkommen?!?! Das geht absolut nicht.

        Gefällt mir

      2. Habt ihr nichts gespart?
        Vielleicht könntest du auch einen Minijob machen, ein paar Std die Woche, und so die Fixkosten wenigstens decken? Rechnet doch mal durch, wie viel ihr wirklich braucht

        Gefällt 1 Person

      3. Wenn ich unsere Fixkosten decken will, muss ich schon mindestens halbtags arbeiten.
        Wir sind aus dem Raum München, hier kostet das Leben und wohnen extrem viel. Da würde ich mit einem Minijob noch nicht mal schaffen unser Essen zu bezahlen… naja vielleicht gerade so…
        klar gibt es auch Ersparnisse, aber nicht dafür, dass ich länger daheim bleibe und schon gleich gar nicht für ein halbes Jahr.

        Gefällt mir

      4. Nein leider nicht. Aber ich möchte die Schwiegermutter von meiner Schwester noch fragen, ob sie Lust hat auf den moppel aufzupassen. Das wäre eh am schönsten, weil wir die ja auch kennen…

        Gefällt mir

  4. Oh das ist ja blöd mit dem Krippenplatz 😦
    Wir hätten ab 09/2018 einen werden den aber absagen, weil es uns doch zu teuer ist und ich dann das dritte Jahr auch noch Zuhause bleibe. So kommen unsere Zwillinge dann mit 3 Jahren in den Kindergarten.
    Drück euch die Daumen, dass ihr doch noch irgendwie einen Platz bekommt.
    LG Sabrina

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist toll, so hätte ich das auch gerne. Aber das geht leider nicht.
      Ach ich glaube langsam, wir müssen ihn jetzt dich privat versorgen… und Krippe dann doch erst im September. Ich hab heute schon mit der Stadt telefoniert. Die können uns nicht helfen, auch die Tagesmütter sind alle voll…. tja da muss ein neuer Plan her.

      Gefällt 1 Person

      1. Oh wie blöd 😦 und wie wollt ihr das privat machen?
        Ja schön wäre es, wenn der Staat Familien mehr unterstützen würde, so dass es sich jeder erlauben kann, dass Kind die ersten drei Jahre Zuhause zu behalten.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s