34. Woche mit #baby

Der moppel ist nur noch in Action, kaum liegt er auf dem Boden geht’s auch schon los… er kann zwar noch nicht krabbeln, aber durch vor ziehen und drehen um 180 oder auch 360 grad kommt man auch weiter, oder eben rollen :-)) den Vierfüßlerstand macht er noch immer und manchmal versucht er auch einen Arm nach vorne zu setzen… aber der junge Mann hat absolut keine Geduld, er schreit sofort, wenn etwas nicht klappt… damit könnt ihr euch vorstellen, wie oft das hier täglich passiert… quasi andauernd… es wird echt Zeit, dass er krabbeln kann 🙂 schwimmen will er auch, da ist er dann oft richtig sauer, weil er nicht voran kommt.


Inzwischen ist das Wohnzimmer mit lauter Matten ausgelegt, Frauchen hat das Gefühl, Parkett ist nichts fürs krabbeln. Inzwischen weint er auch sofort, wenn er sieht, dass zum Beispiel Herrchen geht. Oder Frauchen sich nicht im selben Raum aufhält. Er mag nicht alleine sein, er braucht zwar nicht ständig Beschäftigung, aber wohl das wissen, es sind alle da. 

Beikost bleibt übrigens schwierig, Frauchen findet auch den moppel nicht mehr wirklich moppelig, eher zart… ob das an der vielen Bewegung plötzlich liegt. Aber er isst zum Beispiel auch nie ein Gläschen leer. Von den Getreidebreien macht Frauchen schon nur noch die Hälfte und davon isst der moppel dann manchmal nicht mal die Hälfte… wobei er manchmal auch die Schüssel komplett leer isst… also alles mal so mal so. Leider artet es aber öfter in Geheule vom moppel aus, Frauchen hört dann sofort auf zu füttern… essen soll ja nichts schlimmes werden, oder sein… 

Die Nächte sind gerade auch etwas anstrengend. Gestern hat Frauchen ihn zum einschlafen gestillt, nach einer Stunde musste wieder was haben und dann wirklich alle zwei Stunden… Frauchen hat mal wieder auf die Uhr geschaut, das hatte sie länger nicht mehr gemacht, weil sie es so frustrierend fand…  tagsüber hat Herrchen in den letzten Tagen den moppel immer zu sich ins Bett geholt und so haben die zwei immer schön Mittagsschlaf gemacht. Frauchen hat sich in der Zeit auf Sofa gelegt und Gilmore Girls geschaut, das ist so eine schöne Serie :-)) Frauchen hat zwar alles schon gesehen, außer die neue Staffel, aber um sich alles nochmal ins Gedächtnis zu rufen, muss sie jetzt die alten Folgen nochmal anschauen, bevor sie die neuen schaut. Außerdem ist es einfach Ihre Lieblings Serie und Frauchen kann sich so bisserl entspannen und ihre Zeit genießen :-)) 

Der Schnupfen ist endlich besser geworden, der husten auch, aber er ist schon noch leicht da. Zum Glück rasselt es aber beim schnaufen nicht mehr, Frauchen hatte schon zum moppel gesagt, sie wird am Montag beim Kinderarzt anrufen, wenn es nicht besser wird… die Drohung hat wohl geholfen 😉

Aber die Zähne scheinen ihn auch echt zu ärgern. Die ganze Hand muss immer wieder in den Mund 🙂

Im Moment schläft der moppel schon eine Stunde, ohne dass er wieder trinken muss, vielleicht wird es ja wieder besser :-))

Frauchen musste gerade Tatort schauen, der moppel schläft tatsächlich immer noch 🙂 das ist schon mal super! Das sind ja jetzt schon 3 Stunden am Stück.. 

Negativ war diese Woche das Gespräch mit der Chefin von Frauchen. Frauchen ist enttäuscht und traurig. Aber man muss einfach weiter schauen, vielleicht ist das jetzt wirklich die Möglichkeit sich was neues zu suchen und sich zu verändern. Vielleicht ist es dann doch nicht so negativ… wer weiß. Wie lief das denn bei euch, konntet ihr wieder so zurück gehen, wie ihr das wolltet? Habt ihr euch wertgeschätzt gefühlt? 

Frauchen hat auch einige andere Abteilungen mit dem moppel zusammen besucht und das war echt schön. Manche haben sich richtig gefreut und der moppel war so brav und allen total offen gegenüber, er hat sich sogar von zwei fremden auf den Arm nehmen lassen. Es hat ihm auch gefallen und er hat richtig gelacht… 

aber dieser Tag heute hatte es irgendwie auch in sich, Herrchen war eher schlecht drauf. Frauchen ist eh geknickt und auch eher schlecht drauf und nah am Wasser gebaut… vielleicht lag es auch einfach am Wetter… ging es euch auch so heute?

aber um den Tag etwas schöner zu machen sind die 2Beiner heute ins Hotel in unserer Straße gegangen, da gab es Waffeln for free. Das war sehr schön und hat die Stimmung aufgeheitert.


Eine schöne Woche euch! Und hoffentlich ganz viel gute Laune und Glück 🍀 💕

29 Gedanken zu “34. Woche mit #baby

  1. Hallo ihr Lieben, uns gibts auch noch! Wir haben nur gerade so gar keine Zeit zu bloggen. Aber wir lesen fleißig mit und haben gerade zumindest Zeit, unseren Senf dazu zu geben 😉 Der Zwerg ist ja schon länger im Traumland (da sind der Moppel und er total unterschiedlich, aber vielleicht liegts daran, dass ich den Zwerg nicht mehr stillen kann), aber er hat mir noch Grüße an den Moppel aufgetragen. Ich soll ihm ausrichten, dass er auch ziemlich mit dem Krabbeln kämpft und dass das wirklich verdammt ärgerlich ist, wenn man wo hin will und ganz wo anders landet. Dass man aber mit ein bisschen Anstrengung zwar wo anders landet als man wollte, auf diese Weise aber wieder ganz andere spannende Dinge entdeckt und wieder fröhlich juchzen kann. Der Moppel soll das auch mal ausprobieren. Der Zwerg schimpft und kämpft ungefähr 5 Minuten vor sich hin, wird dann schweigsam und kämpft weiter, und nach wieder etwa 5 Minuten amüsiert er sich köstlich, weil er sich z.B. in den glänzenden Übertöpfen spiegelt, auch wenn seine Kuscheltiere nun hinter ihm sind…

    Breiessen geht bei uns gerade auch nicht. Nach 2 Löffeln fängt der Zwerg an, lautstark zu weinen. Dann eilt die Mama und macht schnell wieder eine Flasche. Nicht mal die geliebte Banane zieht gerade. Dafür möchte er alles, was wir essen, und verfolgt jeden Löffel und jede Gabel in unseren Mund. Und wenn wir mal nicht aufpassen, sind die kleinen Händchen auch schon z.B. im Kuchen (letztens im Café, als der Zwerg auf dem Schoß saß) oder im Brotkorb (beim Familienfest). Der Zwerg mampft auch mit Begeisterung Semmeln, Brezen und ähnliches, wobei sich das Mampfen darauf beschränkt, die Konsistenz von fest zu schwammartig zu verändern. Aber wehe, man nimmt es ihm weg 😉

    Der Schnupfen ist beim Zwerg auch wieder weg, zum Glück. Beim Papa auch. Am Wochenende hatte ich dann das Gefühl, dass es mich doch noch erwischt hat, aber zum Glück war es nur einen Tag schlimmer.

    Das mit deiner Arbeit ist wirklich sch…ade, aber ich kenne das von meiner „Kundschaft“, die kommen oft mit ähnlichen Problemen zu mir. Was helfen die besten gesetzlich geregelten Ansprüche, wenn sie am Ende doch nichts bringen… *traurig* Ich drück dir die Daumen, dass es sich doch noch irgendwie regeln lässt oder du etwas anderes und vielleicht ja sogar besseres findest!

    GLG aus dem Bayerischen Wald! (Und nein, so richtig grob oberpfälzisch kann ich auch nicht – und verstehe es zum Teil auch nicht -, und da mein Mann a Zuagroaßter ist, wird der Zwerg auch zweisprachig – Hochdeutsch und Bayerisch light – aufwachsen 😉 Das wollte ich dir schon länger mal anderswo antworten… 😉 )

    Gefällt 1 Person

    1. Hihihi das ist ja auch nicht schlecht, ich werd dem moppel jetzt auch mal nen Topf hinstellen :-))
      Ja bei uns mit essen findet der moppel auch besser und er liebt es auch die Semmel matschig zu lutschen und dann doch wieder auszuspucken :-))
      Aber ist doch echt spannend, dass es bei euch auch so ein Problem mit dem Brei gibt. Wobei heute wars wieder ok, zwar nicht super, aber ok… aber er bekommt dann nichts anderes, ich stille nur noch nachts.
      Zum Glück geht’s euch wieder gut 🙂
      Danke, ich Versuch diese Situation mit der Arbeit auch schon wieder positiver zu sehen… und du hast ja völlig recht, wer weiß wozu es gut ist und ich suche jetzt einfach mal nach nem neuen Job, wenn es nicht klappt hab ich ja wenigstens noch meinen alten… bzw. einen bei der alten Firma 😄
      Ich find es total super, wenn die kleinen bayrisch können. Das wird unser moppel leider nicht lernen, keiner spricht bei uns bayrisch. So ein kleiner junge der bayrisch redet ist doch unglaublich süß!!!! Hihihi woidlerisch ist ja auch ein spezieller Dialekt :-))
      Ich freu mich, wenn es euch gut geht:-)

      Gefällt 1 Person

      1. Oh ja, wirklich sehr speziell 🙂 Es ist hier ja fast in jedem Dorf anders… Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir uns in der 5. Klasse, als wir aus mehreren Orten zusammengewürfelt wurden, gestritten hatten, ob es richtigerweise „Do fleigt a Fleign.“, „Do fliagt a Fliagn.“ oder „Do fluigt a Fluign“ (unsere Variante hier) heißt 😀
        Aber warts ab, in Kita oder Kindergarten wird der Moppel sicher auch das eine oder andere aufschnappen 😉

        Ohne was anderes, wenn der Brei verweigert wird, ginge es nicht. Der Zwerg schreit dann wie am Spieß, bis er seine Milch hat. Manchmal geht auch Tee oder Wasser, aber im Moment gar nicht… Und das will ich uns allen nicht antun, also eile ich… 😉

        Gefällt 1 Person

  2. Es ist immer wieder schön von euch zu lesen. Schade das eure Nächte immer noch so chaotisch sind. Wir haben zumindest die erste schlafphase immer so 5 Stunden oder mehr. Von Freitag auf Samstag hat unser zwillingsbub sogar 10,5 Stunden am Stück geschlafen, ich war total erstaunt.

    Ich hoffe, dass der moppel bald besser Brei isr und dann wieder ein moppel wird 😉 Babyspeck ist sooooo süß. Wobei es ja auch heißt, sobald sie sich mehr bewegen geht der Babyspeck weg.

    Unser Bub ist eh total schlank. Die Maus hingegen ist auch eine kleine pummelfee 😀

    Waffeln 🙂 mhmmm hätte ich jetzt auch gerne (nächtliche gelüste beim Fläschchen geben) ich glaube ich muss bald mal wieder welche machen.

    So auf jedenfall schon mal einen schönen weiteren Advent 🙂

    Gefällt mir

      1. Naja dafür haben wir tagsüber sehr unterschiedliche Rhythmen. Mal kommen beide nur alle 3-4 Stunden. Dann gibt’s Tage wo einer alle 2 Stunden will und der andere nur alle 3,5-4 Stunden. Oder am schlimmsten (so wie gestern) beide kommen alle 1,5-2 Stunden und trinken dann nicht sonderlich viel und kommen deswegen weiterhin spätestens alle zwei Stunden

        Gefällt 1 Person

      2. Das freut mich 🙂 ich musste gegen drei und dann erst wieder um 6:40uhr füttern 😀
        Dafür forderte die Prinzessin vor 20min schon wieder ein Fläschchen weil sie heute seit langem wieder mal etwas mehr gespuckt hat.

        Gefällt 1 Person

      3. Naja eigentlich ist das Spucken schon viiiiel besser geworden. Wir brauchen nur noch normale Mengen an spucktüchern 😀 läuft eigentlich nur noch etwas sabber raus, nur so eine Flasche, warum auch immer, spuckt sie spät abends oder nachts komplett aus…So dass sie komplett nass ist und das Bett auch :-/ aber mit einmal am Tag kann ich noch leben 😀

        Gefällt 1 Person

  3. Mit 6 Monaten ist eine Änderung im Essverhalten, wenn man recht früh mit der Beikost gestartet ist, nicht ungewöhnlich. Manche fangen dann den Brei zu bemängeln und wollen dann Essen vom Familientisch bzw. stillen dann wieder mehr. Oder, wie bei uns, anders rum, als dann auf einmal Bananen total beliebt waren. Das hatte sich aber relativ bald wieder eingespielt. Vielleicht probierst mal, ob er was zum rumknabbern haben mag, besonders, wenn ihn die Zähne ärgern? Manchmal ist dann auch der Löffel einfach unangenehm.
    Dass er jetzt schlanker wirkt, hat sicher mit der Bewegung zu tun. Da werden die Polster jetzt aufgebraucht. Es braucht auch ein bisschen, bis sich verbrauchte Energie und die aufgenommene Energie wieder eingependelt haben.

    Gefällt 1 Person

      1. Das ist so lange toll, bis er das erste Mal versehentlich beim Stillen beisst XD
        Du kannst ihm auch Gemüsesticks geben oder wenn ihr Fleisch esst, das in Streifen schneiden. Muss nur etwas über die Babyhand hinaus schauen, damit er es gut halten kann.

        Gefällt 1 Person

      2. Hahaha Gurke fand der moppel schon total toll und auch Birne. Aber eigentlich hat er nichts wirklich davon gegessen, Stückchen schluckt er einfach nicht, er lutscht dran rum und spuckt es wieder aus :-))

        Gefällt mir

  4. Ach, solche Tage sind doch überflüssig. Aber bei uns gibt es das auch – dann passt einfach gar nichts. Und an anderen ist es dafür umso schöner!

    Brei ist bei uns auch immer noch nicht richtig gut, das einzige, was bei uns immer geht, sind Fruchtquetschies (wir haben die von Fruchtbar, mit Vollkorn oder Hirse). Probier‘ das mal aus, unsere liebt es, dass sie sie alleine „essen“ kann. Ein ganzes Glas haben wir bisher vielleicht überhaupt nur zweimal geschafft und das auch nur vom Hipp-Abendbrei, den mag sie gerne.

    Wegen der Arbeit drücke ich Dir die Daumen, dass alles so klappt, wie Du es Dir wünscht! Sie sollen doch froh sein, dass sie Dich wiederbekommen. Mensch! 🙂

    Alles Liebe für euch!

    Gefällt 1 Person

    1. Vorgestern ist das Zähnchen gekommen, ich glaube deswegen ist er etwas schwieriger 😊
      Danke für den Tipp, ein quetschi hab ich dabei gehabt, als wir sind n meiner Arbeit waren 😊ich hab ihm den aber mit dem Löffel gegeben, vielleicht sollte ich es ihn mal alleine ausprobieren lassen 😊
      Ich geb ihm jetzt abends Schmelzflockenbrei, der schmeckt ihm. Gestern hat er echt die ganze Schüssel gegessen.
      Aber mittags isst er nie ein ganzes Gläschen 😄 aber ich denke es ist ok.
      Vielleicht bin ich auch selber schuld, dass es in der Arbeit nicht so gelaufen ist, wie ich es wollte. Ich war ganz sicher nicht professionell und eher emotional und das sind einfach keine guten Voraussetzungen.
      Ich werde mich jetzt einfach bewerben und zur Not geh ich einfach wieder zurück, bis ich etwas Neues habe… ich bin einfach enttäuscht und eigentlich wusste ich ja, mit der Entscheidung für ein Kind ist da meine Karriere beendet, aber die Hoffnung war doch eine andere….
      Danke 😘 ach wird schon alles irgendwie werden 😄

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s