1 Woche mit #Baby 

Hallo ihr lieben,    Vorsicht der Bericht wird extrem lang!!

Nach der Geburt, mussten Herrchen und Frauchen noch 4 Stunden warten bis sie endlich aufs Zimmer durfte. Dort bekam dann Frauchen was zum Essen. Juhuuu Salami! Das war toll! Während der Schwangerschaft hat Frauchen immer aufgezählt, was sie dann alles sofort gerne essen würde u.a. war das natürlich Salami. Herrchen fuhr dann heim, weil wir Hunde ja seit abends bei der Nachbarin waren. Frauchen lag dann mit dem eingewickelten Baby im Bett. Irgendwann kam eine Schwester nahm das Kind mit, weil Temperatur gemessen werden sollte und der Blutzucker. Dann kam sie wieder und erklärte Frauchen, sie müsse das Baby nackt auf die Haut legen und zudecken. Bei so einem sga-Kind Ist Bonding extrem wichtig, alleine wegen der Temperatur. Der Blutzucker war auch zu niedrig, deswegen sollte Frauchen viel mehr stillen. Frauchen war total irritiert sga-Kind? Was soll das bedeuten? 

Small for Gestational Age (englisch für ‚klein bezogen auf das Reifealter‘), abgekürzt SGA, ist eine international gebräuchliche medizinische Bezeichnung. Sie beschreibt untergewichtige oder zu kleine Neugeborene, bei denen das Geburtsgewicht oder die Körperlänge bezogen auf das Reifealter im unteren Bereich der statistischen Normalverteilung liegt.

Und dann sagte die Schwester noch morgen gehen sie noch zum Ultraschall, da wird dann geprüft, ob evtl. Gehirnschäden vorliegen. Frauchen war baff, keiner hatte was gesagt?!?! Was ist hier los, stimmt was nicht mit unsrem Baby… Die Schwester hatte noch gesagt unbedingt ab 6:00 Uhr nochmal stillen. Fraucheb lag die ganze Nacht wach, kuschelte und versuchte natürlich das Baby warm zuhalten. Es hatte ja nur eine Windel an. Um 7:00 kam eine andere Schwester und sagte sie soll um 8:10 beim Aufzug sein, zum Ultraschall. Hmm Frauchen fragte dann, das Baby dann aber angezogen, oder? Die Schwester darauf hin jaja klar und weg war sie. Frauchen hatte zwar gesehen, wie die Zimmernachbarin das so machte, aber jetzt musste sie das selber machen… Und so wickelte sie den kleinen und zog ihn an, dass kostete einiges an Schweiß… Und schon gings los zum Ultraschall, Frauchen hatte echt Angst. Da gab es zwei Behandlungszimmer und in eins dürfte Frauchen auch gleich rein, das Baby musste sie dann wieder ausziehen und schon kam die Ärztin. Der kleine Mann schrie schon, als sie das gel auftrug wie am Spieß. Dann würde das Hirn, die Organe und die Hüfte geschallt. Frauchen sagte dann zur Ärztin, ob sie denn was auffälliges sehen würde, weil das ja ein sga Kind ist. Die Ärztin sagte: nein es ist alles bestens und machen sie sich keine Sorgen, früher waren viele Kinder leicht und was soll bei erna a raus kema, sie san ja selber koane Bavaria! Allawei diese bleden Linien und Normen! Beim erna buam is ois guad! 

Frauchen war so erleichtert 🙂 was für eine tolle Frau :-))) dann ging die zurück ins Zimmer und frühstücken, sie war total ausgehungert. 

Mittags rum wurde Frauchen dann geschimpft, weil das Baby nicht getrunken hatte und dass es so nicht geht und sie das Kind wecken muss zum stillen. Aber Frauchen wollte ihn doch nicht wecken, wenn er so friedlich schläft… Es wurde dann wieder der Blutzucker gemessen, der war zum Glück trotzdem leicht gestiegen und damit wars dann wieder ok. Aber Frauchen muss viel viel mehr stillen. Ja und so stillte Frauchen quasi alle 10 Minuten. Die Brustwarzen taten schon am zweiten Tag weh. Aber der kleine Mann war echt unersättlich. Aber wie soll man auch von der vormilch satt werden? So nahm der kleine Mann doch immer weiter ab. Das nächtliche wiegen fand Frauchen dann schon echt blöd, weil es halt immer zur Diskussion stand, ob zugefüttert wird oder nicht. Frauchen wollte das auf keinen Fall und stillte weiter wie verrückt und so lange die rote Linie nicht unterschritten wurde, war es für die Ärzte dann noch ok. 

Am Dienstag ging es zur Augenärztlichen Untersuchung, da wurden die Augen davor getropft, damit sich die Pupillen ordentlich weiten. Der kleine Mann hat herausgefunden wie er die Schwestern ärgen kann und hat dann die Augen ganz feste zusammen gedrückt 🙂 aber die wussten sich natürlich schon zu helfen und so kam auch er nicht um die Tropfen herum. Da man noch etwas warten musste, stillte Frauchen einfach im Wartezimmer. Als der kleine Mann dann dran war, sollten die Eltern lieber draußen warten, weil die Untersuchung wohl etwas heftig aussieht. Aber ihn heulen zu hören, trieb Frauchen auch Tränen in die Augen, da sagte sie hätte sie doch lieber bei ihm bleiben wollen. Das Ergebnis der Untersuchung war leider nicht positiv, der kleine Mann hat schwere Netzhauteinblutungen… Das muss in drei Wochen nochmal kontrolliert werden. 

Am Nachmittag des zweiten Tages wurde dann die stoffwechseluntersuchung gemacht. Da wird viel Blut aus der Ferse genommen, da hat der kleine Mann auch wieder zeigen können, was er kann 🙂 extrem laut schreien. 

Dann wurde Frauchen noch von einer Frauenärztin untersucht, weil nur wenn alles ok ist, dürfen Mami und Baby am Mittwoch heim.

In der Nacht auch Mittwoch wurde dann wieder gewogen und der kleine Mann hatte nur noch 2350 gr. Aber war damit zum Glück noch nicht unter der roten Linie, sondern noch knapp drüber. Der Blutzucker war super gut.

Am Mittwoch wurde der kleine dann vom Kinderarzt untersucht, der hat gesagt alles ok, aber das Gewicht muss täglich gewogen werden, weil er auf keinen Fall mehr abnehmen darf. Dann kam noch ein anderer Kinderarzt und schnitt noch schnell das zungenbändchen durch… Und dann meine lieben durfte Herrchen Mami und Baby endlich heim bringen. Juhuuuuu!!!! 

Auf der Heimfahrt musste Herrchen noch einkaufen und Frauchen stillte den kleinen Mann ganz ungeniert im Auto :-))

Es war einfach toll, dass wir alle endlich wieder zusammen waren und die 2Beiner waren soooo glücklich!!! Und der milcheinschuss kam auch endlich!!!

Am Donnerstag kam dann auch die Hebamme und wog den kleinen Mann und da hatte er schon 50gr. mehr. Also 2400gr Juhuuu weiter geht’s mim stillmarathon. 

Es kamen ständig Leute zu Besuch, was sehr nett war aber für Frauchen echt schrecklich anstrengend… Aber Herrchen sagte, die sollen alle kommen, damit wir schnell wieder Ruhe haben können.

Am Freitag wurde der kleine Mann wieder gewogen und da hatte er dann schon 2480. Juhuuu die Kurve geht nach oben!!! So Solls sein! Der Besuch wurde nicht weniger und Frauchen war irgendwann immer erschöpfter 

Am Samstag war dann die Laune nicht mehr so gut von Frauchen, die Schmerzen an den Brustwarzen, die wundschmerzen, alles war blöd, außer natürlich das Baby! ❤️ die Hebamme kam auch wieder und sagte Frauchen brauch jetzt viel mehr Ruhe, es heißt nicht umsonst Wochenbett! Der kleine Mann wurde wieder gewogen und er hatte tatsächlich schon 2540gr. Damit wären wir raus aus der Gefahrenzone. Und damit sank wohl der adrenalinspiegel von Frauchen. 

Am Sonntag kam die Hebamme nicht, sagte aber, wenn was ist soll Frauchen einfach anrufen. Mittags kam nur ein Besuch, dann ging Frauchen ins Bett und musste nur noch heulen… Die Tränen flossen nur noch runter und eigentlich gab es keinen Grund… Tja das nennt man dann wohl babyblues….

Aber jetzt ist wieder Bettruhe angesagt :-))) nächste Woche wird dann auch kürzer. Frauchen liegt nur noch im Bett, es darf kein Besuch mehr kommen!!!i

86 Gedanken zu “1 Woche mit #Baby 

      1. Das wird gemacht, wenn die Zunge beim Weinen herzförmig aussieht. Dann ist das Zungenbändchen (hinten das Hautbändchen unter der Zunge) zu kurz und die Kleinen können nicht ordentlich trinken. Wenn das durch ist, ist die Zunge freier beweglich. Eine korrekte Zungenbewegung ist wichtig, damit sie richtig saugen können.

        Gefällt 1 Person

  1. Die Screenings, Hirn, Hüfte und Organe, sind mittlerweile Standard. Natürlich blöd, dass Dir das keiner vorher gesagt hat. Klar, dass man da erstmal einen Schreck bekommt. Schön, dass das Stillen so gut klappt, obwohl der kleine Mann so winzig ist. Macht weiter so. Die Bezeichnung sga find ich irgendwie besser als dystroph (fehlgewachsen), wie es bei uns hiess. Letztendlich hat es nicht wirklich viel zu sagen, ausser, dass man anfangs wirklich gut auf die Zunahme achten sollte. Den Rest holen sie von ganz allein auf.

    Gefällt 1 Person

      1. Wirklich Sorgen gemacht hat sich bisher auch keiner und siehe da mit 10 1/2 Monaten darf ich die 68er Klamotten aussortieren, sie trägt 74 😀 Ich war als Baby ja auch nicht wirklich groß und mein Mann ebenso nicht, das spielt ja auch mit rein.

        Gefällt 1 Person

      2. Hihihihi ja bei uns ist mein Vater wohl sehr leicht auf die Welt gekommen. Aber ich und mein Mann, wir sind auch klein. Wir sind halt eine Schlumpfenfamilie 😂😂😂

        Gefällt mir

      3. Was mir noch zu Deinen wunden BW einfällt, achte mal drauf, ob der Kleine korrekt andockt. Die Probleme kommen nicht selten von einer falschen Anlegetechnik. Wenn Deine BW nach dem Trinken schief aussieht oder zusammen gedrückt ist, dockt er nicht richtig an. Lass eventuell mal Deine Hebamme drauf schauen, sofern sie Ahnung vom Stillen hat. Ansonsten kannst Dir auch über die La Leche Liga eine Stillberaterin suchen. Oder gug Dir mal die asymetrische Anlegetechnik an. Damit hats bei uns dann schmerzfrei geklappt.

        Gefällt 1 Person

      4. Sprich lieber nochmal mit einer Stillberaterin. Meine Hebamme hat auch immer gemeint alles toll, Ende vom Lied Madam bekam durch die Stillhütchen gar nicht genug Milch. Deswegen lieber Rücksprache mit einer richtigen Stillberaterin.

        Gefällt 1 Person

      5. Das ist ganz unterschiedlich. Madam hat sie mit knapp 3kg Gewicht selbst abgeschafft. Gibt auch Mütter die mit Hütchen voll stillen konnten. Aber da kannst Du Dich ja auch beraten lassen.

        Gefällt 1 Person

      6. Bevor man nur noch Schmerzen hat sind sie definitiv eine Option. Wenn die Milchproduktion schon ordentlich läuft ist es auch nochmal was anderes.

        Gefällt 1 Person

      7. Er muss halt noch lernen, dass es jetzt immer etwas dauern kann bis es was zu essen gibt und er was dafür tun muss. Bis vor einer Woche gabs ja noch 24/7 rund um die Ohren Uhr Versorgung. Da muss man sich erst um gewöhnen. Mit der Zeit wirst Du aber auch schneller und besser erkennen wann er Hunger bekommt, so dass er dann auch nicht mehr ungeduldig ist. Viele Babies signalisieren recht früh, dass sie Hunger kriegen. Das wird schon.

        Gefällt 1 Person

      8. 2 Std sind super (Du rechnest von Beginn bis Beginn nächster Mahlzeit?). Wenn er zu hektisch ist bzw.weint, dann ist der Hunger vielleicht schon zu groß. Da hilft erstmal nur beruhigen und dann die Brust geben. Oder er hat noch gar nicht so dolle Hunger und nörgelt deswegen. Oder er will eigentlich nur nuckeln, weiss aber noch nicht wie das geht ohne dass Milch kommt. Gibt soviele Möglichkeiten, da muss man erstmal hinter kommen.

        Gefällt 1 Person

      9. Nee ich rechne von Ende letzter Mahlzeit bis neuer. Ich brauch ja manchmal schon fast 1-1,5 Stunden, damit er mal voll ist. Aber dann schläft er 2 Stunden am Stück 😄

        Gefällt mir

      10. Richtig ist von Beginn zu Beginn, egal wie lange die Mahlzeit dauert. Ich hatte anfangs auch Mahlzeiten von 30-45 Min. und das alle 2 Std (von Beginn zu Beginn). War grad nachts ätzend. Ist aber bei so ganz kleinen nicht ungewöhnlich. Schläft er Dir vielleicht dabei ein?

        Gefällt 1 Person

      11. Ja er schläft immer wieder ein oder was auch oft ist, er schafft es nicht anzudocken, weil ihn was drückt… Aber wenn ich von Beginn zu Beginn rechne ist der Abstand ja größer, ich hab heute zum Beispiel um 10:30 angefangen, stillen hat dann bis 12:30

        Gefällt mir

      12. Ups versehentlich gesendet 😊 also ich hab um 10:30 angefangen ihn zu stillen, hab ihn dazwischen gewickelt, er ist immer wieder eingeschlafen. Um 12:30 hat er dann endlich wirklich geschlafen und dann kam er das nächste mal um 14:30… Dann müsste ich ja sagen der Abstand liegt bei 4 Stunden?

        Gefällt mir

      13. Jupp. Ist wichtig. Das er einschläft ist nicht ungewöhnlich, trinken ist suuuuper anstrengend. Statt wach wickeln (was bei uns nie funktioniert hat), probiere entweder mal eine andere Haltung oder Wechselstillen. Dabei wechselst Du immer wieder die Seite. Müsstest Dir mal googeln. Ansonsten, wenn er wirklich richtig tief einschläft, würd ich ihn lieber schlafen lassen und dann in kürzeren Abständen stillen, ist angenehmer. Als immer so einen Krampf zu haben.

        Gefällt 1 Person

      14. Er schläft dann immer nur kurz oder lässt einfach die Brustwarze los und dann denk ich er ist fertig, nee dann macht er sich schon wieder auf die Suche… Ich werd mal googeln

        Gefällt mir

      1. Ja, vom Clusterfeeding abgesehen (halbstündiges Stillen oder wahlweise mehrere Stunden Dauerstillen) klappt es gut. Keine wunden Brustwarzen oder so. Habe Wollfett von meiner Hebamme bekommen, das hat am Anfang super geholfen, wenn sie gereizt waren. Wir stillen allerdings nur im Liegen, weil ich wegen des kaputten Kreuzbeins kaum sitzen kann. Das wird sicherlich im Alltag irgendwann ungünstig… wie läuft es bei euch?

        Gefällt 1 Person

      2. Nachdem ich richtig blutige Brustwarzen hatte und dachte es klappt nichts mehr, hatte uns die Hebamme stillhütchen angeraten. Das hat der kleine Mann absolut nicht gecheckt, oder vielleicht auch ich… Ich war nach drei Stunden echt ratlos, da hab ich die Hütchen wieder weg und es tat nicht mal weh. Ich konnte es kaum fassen. Aber jetzt übe ich an der anlegetechnik und ich hoffe damit sind unsere Probleme hoffentlich erledigt und ich hoffe morgen kommt die Stillberaterin um mir mal zu zeigen, ob ich das jetzt so richtig mache… Weil meine Brustwarzen sind immer platt, wenn er sie loslässt und das soll ja auch nicht so sein… Grrr!! Aber ich war früher ein sehr ungeduldiger Mensch, jetzt nicht mehr 3 Stunden immer wieder anlegen stillen, bis er mal schläft ist kein Problem, 10x anlegen weil es nicht richtig war auch nicht 😂😂 aber da brauch ich dir ja nichts erzählen… Hast du auch mal Pause dazwischen? Oder geht das 24 Stunden so?

        Gefällt mir

      3. Das geht 24 Stunden so, aber zwischendurch hat sie auch mal eine etwas längere Schlafphase von drei Stunden, vier Stunden Schlaf am Stück war bis jetzt der Rekord.
        Mir hat geholfen, im Liegen Bauch an Bauch zu stillen und die Brustwarze auf Nasenhöhe zu Platzieren und von da dann an die Unterlippe zu stupsen, dann dreht sie sich den Kopf selber, macht auch richtig weit die Luke auf.
        Ich hab gelesen, dass manche Babys noch ein Zungenbändchen haben oder was anderes anatomisches im Mund, das ein richtiges Anlegen verhindert. Es muss also nicht zwangsläufig deine Anlegetechnik sein. Das kann dir die Stillberaterin aber sagen.

        Gefällt 1 Person

      4. Das ist ja echt toll, wie das bei euch alles klappt.
        Bei uns ist eher der Wurm drin… Nimmt deine Maus auch brav zu.
        Zungenbändchen haben wir schon im Krankenhaus durch schneiden lassen.

        Gefällt mir

      5. Vielleicht brauchst du auch einfach noch Geduld… man neigt ja dazu, das Optimum zu schnell einzufordern, aber das Stillen müssen Mama und Baby ja erst lernen und das darf auch gerne mal mehrere Wochen in Anspruch nehmen… halte durch! Die Stillberaterin wird hoffentlich eine Lösung parat haben!

        Gefällt 1 Person

      6. 😦 Ach, das ist ja doof. Gibt es da nicht noch eine Alternative? Vielleicht Abpumpen statt Stillen? Das hast du ja dann wenigstens im Griff, was die Milchmenge angeht. Oder vielleicht einfach „aufgeben“ und komplett umsteigen, dann hast du wenigstens keinen Stress mehr und das Füttern kann auch jemand anderes übernehmen. Groß wird er trotzdem ganz prima 🙂

        Gefällt 1 Person

      7. Ich pumpe nicht, das hab ich nur 2x getestet, also das ist nichts für mich. Man könnte meinen ich bin ne Kuh…
        Stillen und als Nachtisch Flasche war ok. Heute verweigert er die Flasche. Auch nicht schlimm, dann wird er wohl satt davon. Ich bin froh so 😊

        Gefällt mir

      8. Das ist toll! Nur Geduld… man neigt glaub ich dazu, von den Babys zu viel zu erwarten, aber sie sind ja noch so klein und müssen auch erst alles mühsam erlernen

        Gefällt 1 Person

      9. Ja und heute schaut eh wieder alles anders aus, er trinkt und trinkt und wird nicht satt, da hilft nur noch die Flasche… Ich hab echt Angst, dass es das bald war mim stillen bei uns… Meine Brüste werden nicht mehr so prall wie vorher… Meine Mutter hat auch gesagt ich soll mich doch einfach mit der Flasche anfreunden und fertig…. Es fällt mir so schwer und ich bin grad schon wieder unglücklich… Naja ich geb nicht auf… Weiter in Geduld üben 😄

        Gefällt mir

      10. Ach, viele greifen zu schnell zur Flasche. Du musst dir immer wieder sagen, dass alles seinen natürlichen Gang geht. Wenn der Kleine aaandauernd trinken will oder seeehr lange am Stück, dann befindest du dich, wie wir, im Clusterfeeding. Und das ist ja dafür da, dass die Milchproduktion angeregt wird. Das dauert eine ganze Weile. Aber er wird nicht verhungern. Solange er schön zunimmt, ist alles gut. Heute Nacht zB habe ich stündlich gestillt, um 1, um 2, um 3 und um 4 Uhr jeweils vielleicht 15 Minuten, bis sie einschlief und dann wieder um 7, dafür aber eine ganze Stunde lang am Stück … woher weißt du denn, dass er nicht satt wird? Lass ihn halt so lange dran wie er will, ab und zu Bäuerchen machen… und du wirst sehen, die Milch kommt 🙂

        Gefällt 1 Person

      11. Ja zufüttern mussten wir, weil er erst zugenommen hat und dann plötzlich wieder abgenommen hatte und nicht mehr so schnell zugenommen hatte wie er sollte und die Hebamme und Stillberaterin gesagt haben das muss sein. Einfach um ihm Kraft zu geben, damit er vielleicht wieder mehr trinken kann.
        Wenn er mal 10 Minuten richtig trinkt an der Brust, dann ist es bei uns schon toll. Normal trinkt er oft nur 5 Minuten…

        Gefällt mir

      12. Schläft er dann ein? Wenn ja, dann kannst du versuchen, ihn auszuziehen oder zu wickeln und direkt danach nochmal weiter zu stillen… einfach ein bisschen mehr animieren…?

        Gefällt 1 Person

      13. Das mach ich alles… Aber das interessiert ihn absolut nicht. Ich wasche ihn dazwischen auch mit lauwarmen Waschlappen ab. Das interessiert ihn null. Der schläft einfach ein. Ich quetsche an der Brust rum, ich Kitzel ihn… Das bringt alles nichts.

        Gefällt mir

      14. Bei unserer Kleinen hilft manchmal auch nichts… dann ist es halt so. Sie meldet sich schon, wenn die Hunger hat (dann eben alle halbe Stunde oder öfter). Du könntest auch mehrere male hintereinander die gleiche Brust geben und erst wenn die andere Seite spannt wechseln… ? Dann sprüht es ihm nur so entgegen 😀

        Gefällt 1 Person

      15. Die Nähte sind gut, nur das Kreuzbein macht mir noch zu Schaffen. Es tut einfach beim Sitzen und Aufstehen total weh… ich traue mich gar nicht, mit Kind im Arm vom Sofa aufzustehen, weil ich mich da lieber noch am Tisch abstütze und dann wie eine Oma in Zeitlupe in die aufrechte Haltung gehe. Das ist ziemlich nervig und schränkt enorm ein. Aber ansonsten… gut 🙂 Bissen müde halt, aber das weiß man ja vorher 😀

        Gefällt 1 Person

      16. Oh man du arme, ich hab grad deinen Blog gelesen. Hoffentlich wird das schnell besser. Darf man schmerztabletten nehmen, wenn man stillt? Oder käme das eh nicht in frage?

        Gefällt mir

      17. Weiß ich gar nicht. Aber ich will jetzt auch nichts einwerfen, wenn sich das noch kein Arzt angeguckt hat. Es ist zum Glück kein dauerhafter Schmerz, sondern nur mit dem Aufstehen und „Draufsitzen“ verbunden. Ich liege halt viel oder sitze schräg…

        Gefällt 1 Person

      18. Man muss halt abwägen, was man möchte. Auch wenn ein Kind unauffällig ist, kann etwas an den Organen etc. sein. Entweder man will das Maximum an Sicherheit, dann geht man in ein KH, dort werden die Screenings gemacht. Wenn man sich sicher ist, dass wenn das Baby unauffällig ist, auch alles gut ist und man sich im Geburtshaus (oder zuhause) wohler fühlt, dann macht man das so. Untersuchungen sind per se nicht schlecht und jeder hat die Möglichkeit selbst zu entscheiden, was er für sein Kind will.

        Gefällt 1 Person

  2. Schön, dass ihr die erste Woche so gut überstanden habt und dein Kleiner jetzt gut zunimmt.
    So unterschiedlich kanns sein – meiner war so groß, da meinte die Schwester, dass ich den nicht wecken soll zum Stillen, der meldet sich schon. Und so war es auch – er hat gebrüllt, ich hab gestillt und gestillt, aber er hat immer weiter gebrüllt, weil er so Hunger hatte und dann musste ich ihm ne Flasche geben und er hat dann direkt am 2. Tag 100 ml getrunken (was laut der Schwester gar nicht möglich ist).
    Pass gut auf dich auf, am Anfang ist das alles sehr anstrengend und da muss man dann einfach bisschen das Bett hüten.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich hoffe, du schonst dich brav. Die emotionale Belastung im Wochenbett darf man nämlich auch nicht unterschätzen!

    Ansonsten macht dein Kleiner das mit dem Stillen schon gut so. Ich drück die Daumen, dass das mit den Augen sich als harmlos herausstellt!

    Gefällt 1 Person

    1. Wurde bei meiner den ersten Tag auf Intensiv auch gemacht. Dann war sie allerdings so weit, dass sie sich von selbst gemeldet hat. Bei diesen ganz leichten Babies ist das Wecken nicht verkehrt, weil die echt ihren Hunger verschlafen können.

      Gefällt 1 Person

    1. Ich muss jetzt für die Wunden ein Sitzbad mit so Pulver machen und vormittags soll ich jetzt eine Salbe hinschmieren. Morgen bringt mir meine Hebamme noch was spezielles für die Brustwarzen ansonsten Schmier ich wie ne verrückte lansinoh salbe

      Gefällt mir

  4. Viel Luft an die wunde Brust lassen und MuMi drauf trocknen lassen. Wenn sie nicht mehr offen sind, hilft Heilwolle sehr gut. Ansonsten gibt es Brustschalen, da kommt dann auch Luft dran, wenn sie im BH sind und selbiger drückt nicht drauf.
    Im Wochenfluss heilen die Wunden eh nicht gut, je nachdem wo Du gerissen bist. Sprich mal mit Deiner Hebamme, ob Du Meersalzsitzbäder machen darfst, die unterstützen die Heilung.

    Gefällt 1 Person

      1. Hm, mit meinen hatte ich das Problem nicht und Madam kam ja im Hochsommer. Wenn die BWs nur wund sind, kannst es auch mit Heilwolle versuchen (aber nicht, wenn was offen ist). Ansonsten wie gesagt auf die Anlegetechnik gucken lassen (das beste zum Abheilen ist einfach immer noch stillen). Du kannst auch mal ein bisschen Milch ausstreichen und auf der Brust trocknen lassen, das hilft auch.

        Gefällt 1 Person

      2. Das hab ich versucht, also mit der Milch, das Check ich irgendwie nicht. Ich werd morgen die Hebamme fragen. Und klar still ich weiter, und tut es noch so weh. Die Brustwarzen sind leider blutig und offen. Also heilwolle geht leider noch nicht.

        Gefällt mir

  5. Wie schön, dass ihr gut und heile zu Hause angekommen sind. Die Krankenhäuser gleichen sich wohl überall – ich war froh, als nur noch die Hebamme kam und ich nicht von allen Seiten Ratschläge und Vorschriften bekommen habe.

    Und Du schone Dich wirklich! Ich habe das erst auch nicht so ernst genommen und dann gemerkt, dass es immer schlimmer wurde. Dann haben wir wirklich ein paar Tage die Besuche abgesagt und nur ruhig gemacht und das hat den Durchbruch gebracht. Heute (14 Tage nach der Entbindung) kann ich schon wieder normal spazieren gehen, mich wieder gut hinsetzen und auch mal was im Haushalt machen, usw. Aber ohne absolute Schonung wäre es nicht gegangen.

    Also gute Besserung an Dich – der Wahnsinn, wie sich unsere Erlebnisse gleichen 😊 Und ganz viel Spaß weiterhin mit dem kleinen Mann!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ich liege seit heute nur im Bett und steh nur auf, wenn es nötig ist. Ich hab mich davor echt so fit gefühlt, aber vielleicht auch nur, weil ich ja alles dafür tun musste, dass der Zwerg zunimmt. Jetzt sind wir übern Berg und ich werde mich jetzt brav schonen. Das sind gute Aussichten, ab nächster Woche muss mein Mann auch wieder arbeiten, da sollte ich dann echt wieder fit sein 😄 euch auch viel Spaß 😊

      Gefällt 1 Person

  6. Freue mich auch für Euch, dass es Ihr beieinander und zu Hause sein dürft. Ich denke, das ist ein ganz wichtiger Faktor. Und für die Ruhe und das Stillen und und und werdet Ihr die richtige Mischung finden.
    Die vielen Untersuchungen mögen ja für den einen oder anderen gut und richtig sein, aber standardmäßig per Gießkanne ausgeschüttet, scheinen sie eher Verunsicherung zu generieren. Lasst Euch nicht kirre machen.
    Wünsche Euch viele schöne Stunden zusammen.

    Gefällt mir

    1. Ich find die Untersuchungen nicht verkehrt, wenn man vorher weiss, dass sie gemacht werden. Wenn man nicht vorher informiert wird, verunsichert das echt. Find allerdings die Us bei KiA schlimmer, weil es echt nur nach „passt in die Tabelle/Statistik“ oder „passt nicht in die Tabelle/Statistik“ geht. Gibt da leider sehr wenige, die ausserhalb dieser Schubladen denken.

      Gefällt mir

  7. Man merkt richtig, wie aufregend und wundervoll die erste Zeit mit Baby ist. Und wie leicht man sich verunsichern lässt, auch hormonell bedingt. Mir erging es jedesmal so! Auch bei nr 5. Jedes Kind ist anders ! Saugt anders. Liebelein hat mich wund genuckelt aber Kleckerklein konnte stundenlang saugen und ich hatte nie Probleme. Gut ist es, die Stillpostionen zu wechseln. Dabei kannst du mit viel Fantasie alles so machen, wie es für Euch am besten ist. Probiere einfach aus. Das ist für die Brustwarze gut aber auch für das gleichmäßige Leeren der Brust!
    Gespannt bin ich, wie es sportlich bei dir weitergeht. Ich bin ein Jahr nach der Geburt noch nicht in alter Form. 10 km in 53 Minuten. Aber ich stille noch sehr intensiv!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja im Liegen haben wir es versucht, das hat eine Nacht super geklappt, dann leider nicht mehr.
      Sportlich war ich noch nie so schnell wie du 😄 und ja sobald es geht, will ich ganz ganz langsam wieder anfangen. Und ich freu mich, wenn ich dann einfach mit Kinderwagen zum laufen gehen kann 😄 aber erst kommt die Rückbildung und evtl. noch Yoga. So ist aktuell der Plan. Ich möchte meinen Beckenboden nicht zu früh belasten 😄

      Gefällt mir

      1. Ja klar, dass ist richtig! Langsamer beginnen!! Bin nur gespannt, wie es bei Dir läuft. Ich habe dass Gefühl, ich bin noch Welten von meiner alten Form entfernt….hab mich vielleicht verschrieben, 10 km in 53 min. ?Aber es ist mein 5 Kind und ich bin fast 42….da ist das alles eh nicht mehr so fluffig. Deine Laufschuhe vom Foto hab ich auch. Mein Kleiner mag den akinderwagen nicht. Und somit fällt das Laufen mit Jogger leider weg. Ich laufe dafür ganz früh.

        Gefällt 1 Person

      2. 10km in 53 Minuten ist doch super! Ich glaube meine Bestzeit war 55 Minuten, wenn mich nicht alles täuscht. Wow 5 Kinder, das finde ich echt toll! Ich hab 5 Geschwister 😂 aber ich für mich kann mir gar nicht so viele Kinder vorstellen. Respekt, dass du da überhaupt noch Sport machen kannst!
        Ich würde total gerne mit Kinderwagen laufen, aber ich glaub das dauert bestimmt noch 3 Monate bis ich das anfangen kann. Wenn er es nicht mag, muss er beim Papa bleiben.

        Gefällt mir

  8. Mit dem Stillen witrd es sich schon finden! Achte auf Dein Bauchgefühl! Du wirst das Richtige machen! Irgendwann ergeben sich verschiedene Stillpositionen auch ganz allein oder Deine Hebamme zeigt Dir welche!
    Deine genähten Werke gefallen mir auch sehr gut.
    Genieß diese wunderbare Zeit!
    LG

    Gefällt 1 Person

  9. Oh man, was die Ärzte und Schwestern da im Krankenhaus gemacht haben, ist echt der Hammer! Als ob man nicht schon genug verunsichert wäre und keine Ahnung hat, von dem, was man tut. Ich habe am Anfang auch eine halbe Stunde gebraucht, bis ich die Kleine gewickelt und angezogen hatte. Vom Schweiß gar nicht zu reden…
    Wegen der Hitze: Ich hatte nach der Geburt ganz krasse Hitzewallungen. Liegt wohl an der Hormonumstellung 😦
    Was mir bei empfindlichen/wunden Brustwarzen immer geholfen hat, sind Brustdonuts, die man sich selber machen kann. Keine Ahnung, ob das das gleiche ist, wie die Brustschalen. Hier mal ein Link zur „Bauanleitung“: http://www.elacta.eu/media/brust_donut.pdf
    Gut fand ich auch Wollwachssalbe (ob jetzt von Medela oder Lansinoh ist ziemlich egal) und die Kompressen von MAM. Ich wünsche euch noch viel Freude beim weiteren Kennenlernen und deutlich mehr Entspannung. Klar, jeder will das Baby sofort sehen, anfassen, knuddeln, aber wir haben direkt zu Anfang da einen Riegel vorgeschoben und Besuch homöpathisch dosiert. Dafür sollten Freunde und Familie Verständnis haben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s