16.schwangerschaftswoche #schwanger

Hallo Leute, 

Frauchen dachte jetzt, wo sie daheim ist wird alles besser! Pustekuchen!!! Übelkeit ist nach wie vor da, dazu kommen jetzt Kreislaufprobleme und die Schmerzen im Bauch kommen manchmal echt heftig. Ach irgendwie ist der Tag, an dem mal nichts ist leider noch immer nicht gekommen. Es nervt!!!! Zu dem ganzen ist jetzt ein ekliger Nachgeschmack bei allem, was Frauchen zu sich nimmt gekommen. Frauchen kann nur noch Zähne putzen, Kaugummi kauen oder Bonbons lutschen, weil es ihr sonst bis zum Hals steht…  Echt scheußlich! Nachdem Frauchen ja erstmal 3kg in der Schwangerschaft abgenommen hatte, sind jetzt wieder so 2kg drauf. Der Bauch ist auch innerhalb der letzten Woche auch ganz schön gewachsen. Dem Baby scheint es da drin ganz gut zu gehen 🙂 

Was nicht gut ist, ist übrigens radeln. Auf der Straße geht’s gut, aber Frauchen wollte eine ganz große Runde mit uns Hunden durch den Wald radeln. Der schotterweg war total blöd, das hat Frauchen so weh getan. Danach ging es ihr richtig schlecht und der Tag war dann gelaufen, weil sie hatte Schmerzen im Bauch und die Übelkeit war wieder richtig richtig heftig. 

Diese Woche war aber auch wieder spannend, Frauchen hatte den ersten Termin bei der Hebamme. Eine zu bekommen ist ja schon nicht einfach, also auf Mails, oder whatsapp hat keine reagiert. Erst als Herrchen die eine mal angerufen hat, das ist die Chefin der Hebammenpraxis in unserem Ort, hat sich endlich mal jemand zurück gemeldet. Das Baby kommt im April, da ist die Chefin aber schon komplett ausgebucht, das alles war in der 9. SchwangerschaftsWoche! Melden sich andere Schwangere schon vor der Schwangerschaft bei der Hebamme? Oder wie geht das, naja komisch aber auch egal, weil in der Praxis ja zum Glück mehrere arbeiten. Auf jeden Fall hat dann Frauchen die andere angerufen und sie war super nett am Telefon und da haben sie den Termin zum kennenlernen ausgemacht. Frauchen ist da alleine hin und war schon von der Praxis begeistert, alles ist da süß und gemütlich eingerichtet und die Hebamme ist eine ganz liebe und so eine ganz natürliche Frau! Echt toll! In dem Gespräch wollte die Hebamme erst den mutterpass sehen und dann einfach wissen was es bei Frauchen so besonderes gibt. Frauchen hat dann erstmal die Geschichte von der nackenfalte  und der Situation in der Arbeit und eben dem beschäftigungsverbot und alles was ihr so auf dem Herzen lag erzählt. Das hat echt ganz gut getan und dann hat die Hebamme erzählt, warum es sie gibt und für was sie da ist und das war echt gut. Was Frauchen auch ganz gut fand, die Hebamme hat gesagt Gassigehen mit uns Hunden reicht als Sport und sie soll nicht immer so streng mit sich selber sein. Und es ist ganz wichtig auf die Signale es Körpers zu achten und einfach ausruhen und entspannen. Jetzt haben sie einen neuen Termin im Dezember ausgemacht, nach dem organscreening, das Ende November ansteht. 

Dann war Frauchen bei der Osteopathin, weil eigentlich ist sie da hin, als sie ja noch gelaufen ist und es hat einfach immer gut getan. Als sie schwanger wurde hat die Osteopathin gesagt das sie sie auch gerne weiter in der Schwangerschaft begleiten würde und Frauchen war ganz dankbar 🙂 das war jetzt schon der zweite Termin, beim letzten ging es Frauchen richtig gut danach, da hatte die Übelkeit echt etwas nachgelassen gehabt. Aber dieses Mal hatte das leider keine Auswirkung darauf. Aber es tat trotzdem ganz gut und der nächste Termin steht auch schon 🙂 Frauchen hat jetzt auch schon schmerzen im unteren Rücken… Und immer wieder denkt sie sich, sie hat grad das erste Trimester hinter sich und alles ist jetzt schon so beschwerlich, wo soll das alles noch hin führen???

Beim Yoga war es auch wieder schön, allerdings hatte Frauchen ganz große Schwierigkeiten sich wirklich zu entspannen und los zu lassen. Aber die Hebamme hat gesagt, es zu merken, dass es nicht geklappt hat und sich dessen bewusst sein ist quasi auch Yoga 🙂

Zum Thema Arbeit fällt Frauchen das loslassen auch sehr schwer. Sie beantwortet natürlich noch immer brav die Mails mit allen fragen, die so aufkommen. Aber bei manchen Dingen machen es sich die Leute auch echt leicht, die Fragen Frauchen, bevor sie selber mal nachschauen, oder in den richtigen Fachabteilungen anrufen… Das nervt Frauchen und darüber regt sie sich auch total auf. Heute hat sie beim Abendgassi 1,5 Stunden mit der Arbeit telefoniert und manchmal hat sie das Gefühl, das hatte sie alles schon 100 mal erklärt… Und es tut ihr noch immer weh, dass die Chefin sie nicht mehr in der Abteilung als Leitung einsetzen wird, wenn sie nach der elternzeit zurück kommt. Und Herrchen Schimpf jeden Tag, dass Frauchen endlich mal abstand gewinnen soll, weil sie sich so ja nie entspannen wird… 

Jetzt ist erst mal Wochenende und morgen kommt eine Freundin von Frauchen von früher vorbei, die hat inzwischen auch ein Baby. Darauf freuen wir uns schon.

Lasst es euch gut gehen. Bis nächste Woche 🙂

15.schwangerschaftswoche #schwanger

Hallo Leute, 

Es ist mal wieder viel passiert… Letzte Woche war Frauchen krank geschrieben. Es ging einfach nicht mehr, die Schmerzen waren heftig und der Druck und Stress waren einfach zu viel. So richtig ausruhen ging aber auch nicht, weil Frauchen weiter Ihre Mail bearbeitete. Diese Woche Montag ging Frauchen dann wieder in die Arbeit und arbeitete die Letzte Woche auf, was auch in 12 Stunden erledigt war. Am Dienstag war dann der nächste Termin beim Frauenarzt, so hatte Frauchen wieder einen sehr stressigen Tag in der Arbeit, weil bis zum Termin ja auch alles erledigt werden musste… Völlig abgehetzt kam sie dort an und Herrchen war auch schon da und wartete. Dem Baby geht’s gut, es wird wahrscheinlich ein Junge ❤️ es war total aktiv, hat rumgeturnt und Beine ausgestreckt und Händchen verschränkt und war einfach süß. Als Herrchen und Frauchen draußen waren, hat Herrchen bisserl geschimpft, weil Frauchen nie sagt, dass es ihr schlecht geht… Tja und so ist Frauchen am Mittwoch wieder in die Arbeit  und so gegen 8:30 ist sie dann in die Personalabteilung um die Bestätigung der Schwangerschaft abzugeben. Die haben schon auf Frauchen gewartet und die stellvertretende Personalchefin sprach Frauchen ein beschäftigungsverbot aus. Es wurde dann noch der Betriebsarzt hinzugezogen und alles schriftlich fixiert. Frauchen bekam 1,5 Stunden Zeit, Übergabe machen und Tisch ausräumen, dann sich vom Team schnell veraschenden und wieder zurück in die Personalabteilung, Ausweis, Schlüssel und Chip abgeben und die Bestätigung vom Betriebsarzt in Empfang nehmen. Und schon war Frauchen raus, die Arbeit ist ihr in der jetzigen Situation nicht zuzumuten. Weil Frauchen muss heben, Frauchen ist schwankenden Temperatur ausgesetzt und dieser Stress, das geht einfach nicht. 

Frauchen war völlig erschöpft und dann hat auch noch ihre Chefin angerufen, die hatte da was dagegen… Das verunsichere Frauchen dann total. Es war wohl auch so, dass ihre Chefin die Schwangerschaft auch nicht gemeldet hatte… Und Frauchen rief dann in der Personalabteilung an um sich nochmal zu versichern, ob sie jetzt daheim bleiben darf, oder doch wieder in die Arbeit  muss. Die haben gesagt, wenn es einmal ausgesprochen wurde, wird das nicht mehr rückgängig gemacht, da kann die Chefin machen was sie will. Frauchen ist so enttäuscht von ihrer Chefin, weil sie und das Baby ihr wohl völlig egal sind. Die Angst, dass die Arbeit liegen bleibt ist wohl sehr groß bei ihr und der Rest ist gleichgültig?? Schade! Ob Frauchen nach der Elternteil da jemals wieder zurück will steht in den Sternen. 

Jetzt steht Frauchen den Leuten ja weiterhin über Handy und Mail zur Verfügung, bis sich alles eingespielt hat… Heute schon 1,5 Stunden telefoniert. Aber jetzt geht’s dann aufs Sofa und es wird geschlafen. 

Schwangeren Yoga #schwanger

Hallo ihr lieben, gerade hat sich eine liebe Leserin gewünscht, dass wir mal mehr über unseren Kurs erzählen, das machen wir gerne 🙂 weil es einfach so gut tut und so wunderschön ist. 

Also Frauchen besucht kundalini Yoga für Schwangere, man muss sich das so vorstellen, es sitzen so 10 bis 12 schwanger mit den yogamatten im Kreis und die Kursleiterin ist eine total liebe 3fach Mama. Diese Frau ist einfach nur toll, wenn man sie sieht, dann strahlt sie so eine positive Energie aus, das steckt total an. Sie heißt Manuela und wie gesagt, sie ist einfach nur toll! Bei dem Kurs wärmen wir uns erst immer auf, mit sehr sanfter Musik und Manuela erklärt uns ganz ganz viel. Im Anschluss machen wir einige dehnübungen, wir haben alle die Augen zu und konzentrieren uns einfach nur auf uns selber und unserem Atem. Man soll nur auf sich selber achten, nicht schauen, was andere machen und das geht mit geschlossenen Augen einfach am aller besten. Manuela erzählt uns ganz viel über das kundalini Yoga und wir haben alle einen Zettel, auf dem ein bestimmtes Mantra steht, dieses Mantra singen wir alle zusammen und atmen dazwischen immer ganz tief durch die Nase ein und aus. Wir sollen einfach immer nur positiv denken und wenn der Kopf voller Gedanken ist, dann gilt manchmal einfach beim einatmen sat und beim ausatmen nam zu denken. 

In der letzten Stunde hat sie uns erklärt, wie wir uns auf den Schmerz bei der Geburt einstellen können, wie wir atmen und Tönen können, damit wir das Kind nicht auf die Welt pressen, sondern langsam in unserem eigenen Tempo schieben. Das tönen ist so eine Sache, manche schämen sich, aber Manu nimmt uns viele Ängste, in dem sie uns erklärt, bei der Geburt zählen nur wir und das Baby! Die Mutter bestimmt das Tempo und wir sollen uns nicht von den Ärzten oder irgendwelchen Schichtwechseln drängen lassen. Die Tipps sind so toll, Frauchen saugt wirklich jedes einzelne Wort von Manu nur so auf! Sie hat ja schon drei Kinder auf die Welt gebracht und Yoga macht es leichter 🙂 die Übungen, den Schmerz zu ertragen und seine Grenze zu erweitern ist ganz simpel und es ist wirklich erstaunlich, wie sehr das tönen hilft. Also die Frauen sollten alle die Arme seitlich lang ausstrecken mit handfächen nach oben und dann halten. Die arme werden da wirklich ganz schnell schwer und es tut auch echt schnell weh. Manuela leitet uns an, ganz tief über die Nase einatmen und beim ausatmen den Mund rund machen und zum Beispiel ein oooooo ausatmen ganz lang und dann wieder tief einatmen. Dann zum Beispiel mit einem uuuu ausatmen und wieder tief einatmen. Oder ein ganz langes aaaaaaaa. Es ist echt Wahnsinn wie der Schmerz plötzlich verschwindet weil man sich einfach auf das Atmen konzentriert. Man macht auch Übungen im vierfüsslerstand zur Lockerung des Beckens und des Rückens. der vierfüsslerstand kann übrigens auch bei der Geburt etwas helfen. Alles wird immer mit vielen Tipps von Manuela und wunderschöner Musik begleitet. In der letzten Stunde haben wir auch unsere Beine seitlich trainiert und auch unser Becken. Dann kommen wir auch schon zum Ausklang und wir dürfen und in unsere decken kuscheln und hören der sanften Musik zu und entspannen uns. Danach singen wir noch alle zusammen ein wunderschönes Mantra und schwupp sind 1,5 Stunden vorbei! Es ist so schön und so entspannend, einfach darauf einlassen. Das ist Frauchens Tipp 🙂 wer Frauchen kennt, der würde nie denken, dass sie das kann, aber diese Art von Yoga ist einfach der Wahnsinn, Frauchen ist völlig begeistert 🙂 die hat sich auch schon das Mantra auf ihrem Handy runter geladen, damit sie es immer hören kann, wenn es ihr schlecht gehen sollte. 

In der nächsten Stunde werden wir mal meditieren und von Stunde zu Stunde werden wir den Schmerz in den Armen länger wegatmen. Dieser Kurs ist echt das absolute Highlight der Woche 😄 Frauchen hat sich auch schon für den zweiten Kurs angemeldet und am liebsten würde sie das mehrmals Die Woche machen. 

Dieser Kurs ist übrigens über die vhs angeboten worden. Das ist nicht so teuer, aber jeden Cent wert. Und Frauchen wird dann zum Rückbildungsyoga in Manuelas Studio gehen… So ist zumindest der Plan 🙂 

Nächste Woche berichten wir weiter, falls es euch interessiert 😄 sat nam 💕

13. Woche vorbei und rein in die 14. #schwanger

Hallo Leute, 

Also irgendwie ist dieses verkünden der freudigen Nachricht, nicht immer ganz so freudig. Anfang letzter Woche hatte sich einiges in der Arbeit getan, so dass sich Frauchen gezwungen sah, die Chefin über ihre Situation zu informieren. Die Chefin war auf die Nachricht erst geschockt, dann sagte sie wie schön und im Anschluss, aber deine Stelle kannst du dann nicht mehr haben, egal wie lange du vor hast daheim zu bleiben. So nun war Frauchen völlig im Schock und konnte nichts mehr sagen. Der Ersatz für Frauchen stand am nächsten Tag auch schon fest… 8 Jahre hatte sich Frauchen für diese Stelle den hintern aufgerissen, eigentlich nur gearbeitet, privates immer! Hinten angestellt, keinen einzigen kranktag und dann diese Watschen direkt ins Gesicht! Naja selber schuld! Was anderes kann man echt nicht mehr dazu sagen. Frauchen war völlig niedergeschlagen und bereuhte auch, dass sie sich jeden Tag da hin quälte. Für was eigentlich??? Für nichts und wie alle sagen jetzt zählt einfach nur noch das Baby!!! Und inzwischen kann Frauchen die Aussage der Chefin auch schon irgendwie positiv sehen. Das ist doch die Chance auf was neues! so ist die Entscheidung auch einfach gefällt worden im Moment, Frauchen bleibt auf jeden Fall ein Jahr zuhause. Sie wollte eigentlich gleich wieder nach nem halben Jahr zurück in die Arbeit… Aber so ist das ja gar nicht mehr nötig und lässt einen auch etwas entspannter in das nächste Jahr blicken. Aber traurig ist es schon… Aber wie gesagt, wenn sie dann wieder zurück kommt, hört sie sich einfach an, was sie ihr vorschlagen, wenn ihr das nicht zusagt, dann auf in was komplett neues! Wer weiß vielleicht gibt es ja einen anderen tollen Arbeitgeber, der es zu schätzen weiß, wenn man Frauchen anstellt 🙂 hihihi

Die letzte Woche entwickelte sich dann in der Arbeit zur totalen Horrorwoche, Frauchen hatte ganz schlimmen Stress und dazu kamen zur gewohnten blöden Übelkeit dann auch noch heftige Bauchschmerzen… Am Montag dieser Woche, nach einem auch eher bescheidenen Wochenende hielt sie es dann kaum mehr aus in der Arbeit und vereinbarte einen Termin beim FA für Dienstag. Da wurde Frauchen dann ordentlich gecheckt, dem Baby geht’s prima! Und die Frauenärztin konnte so keinen Grund für die Schmerzen finden, hat Frauchen jetzt aber für den Rest der Woche krank geschrieben. Frauchens aller erste krankschreibung!!!! Jetzt soll Frauchen mehr Magnesium zu sich nehmen und noch zum Hausarzt, weil die Schmerzen auch vom Darm kommen könnten. Da wird Frauchen morgen einen Termin machen. Es ist auch heute am Mittwoch nicht wirklich besser gewesen. 

Erst war Frauchen bisserl stolz auf sich, weil sie es geschafft hatte endlich mal die Arbeit sein zu lassen, aber da sie ja vom Handy auf ihre arbeitsmails zugreifen kann, arbeitet sie quasi im Moment krank von daheim aus…. Ihr Ersatz hat ja auch keine Ahnung und es ist eben gerade die Hölle los… Und Frauchen kann nicht loslassen, was auch echt sehr schade ist und Herrchen ganz sauer macht. Frauchens Schwester ist Psychologin und ruft jetzt seit dem sie von der Schwangerschaft weiß auch sehr oft an und fragt immer, was sich Frauchen gutes tut und so, sie sagt Frauchen muss lernen auf sich zu schauen und eben noch viel mehr aufs Baby… Es fällt echt schwerer wie man denkt…. 

Das was Frauchen sich im Moment jede Woche gutes tut ist das Schwangeren Yoga. Das ist wirklich so toll, die Lehrerin ist auch soooo toll! Nach diesen 1,5 Stunden ist Frauchen immer voller Energie und super positiv. Dieser Kurs ist das beste was ihr passiert ist, das ist kundalini Yoga., falls das jemanden was sagt. Yoga mit Gesang und Meditation… Also hätte Frauchen gewusst wie toll das ist, dann hätte sie das schon früher gemacht, weil das entspannt einfach so wunderbar! Und in jeder Stunde werden die Frauen wirklich ganz toll auf die Geburt vorbereitet, Atmung, Schmerz ertragen, Grenzen erweitern und sich einfach nur auf sich selber konzentrieren. Das ist bis jetzt echt die schönste Erfahrung in der Schwangerschaft und das wird Frauchen auf jeden Fall weiter machen. Es gibt da dann auch Rückbildungsyoga mit Baby, da will Frauchen auf jeden Fall hin. Es ist auch ganz spannend die anderen Frauen zu sehen, jede ist unterschiedlich weit und die Bäuche sind auch ganz unterschiedlich groß. 

Frauchen findet ja sie hat schon eine ganz schöne Kugel, aber keiner sieht sie. Beim Yoga hat sie dann auch selber eingesehen, dass man bei ihr nichts! Im Vergleich zu anderen sehen kann, wenn man es nicht weiß 🙂 

Zugenommen hat Frauchen bisher nichts, die Übelkeit mag auch leider nicht besser werden. Tja und diese Nacht ist mal wieder eine ganz schlechte, sie kann nicht schlafen. Das ist aber jede Nacht anders, letzte war zum Beispiel super, da hatte sie nur einmal aufs Klo müssen und konnte danach sofort wieder einschlafen. Diese Nacht ist mal wieder bescheiden, Frauchen macht sich zu viele Gedanken wegen der Arbeit, wie das alles klappen soll und wie sie das dann am Montag machen soll. Ach loslassen, wenn dass so einfach ginge!!!